Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Magdeburgs OB für Öffnung kleiner Läden und Selbsttests

01.03.2021 - Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) hat für die Öffnung kleiner Läden plädiert. Nachdem neben den Supermärkten auch die Baumärkte aufhätten, sähen die kleinen Händler mit ein oder zwei Leuten im Laden nicht mehr ein, warum sie nicht auch öffnen könnten, sagte Trümper. «Das müssen wir organisieren, immer begleitend mit einer optimalen Teststrategie.» Der OB befürchtet anderenfalls «dramatische Wirkungen» für die Innenstädte.

  • Lutz Trümper (SPD), Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg spricht. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Lutz Trümper (SPD), Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg spricht. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wenn die Läden jetzt nicht irgendwann aufmachen können und pleitegehen und hinterher die leeren Schaufenster zu sehen sind, wird das die Stadt auf Dauer enorm schädigen. Insofern muss das jetzt passieren, dass wir die kleinen Läden wieder an den Markt bekommen.» Am Mittwoch beraten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Pandemie.

OB Trümper sprach sich für Tests aus, die jeder zu Hause durchführen könnte. Denn: Die Kommunen hätten keine Kapazitäten, Schnellteststationen aufzubauen. «Das werden wir nicht leisten können bei dem Anfall, der dann kommt, wenn ich sage, einen Test machen vor dem Einkaufen, vor dem Friseur, vor der Fußpflege...»

Trümper betonte den nötigen Dreiklang von Impfen, Testen und Öffnen. Zum Impfen sagte er: «Wir müssen jetzt den Impfstoff, so weit es geht, auf die Hausärzte verteilen. Wir werden es in den Impfzentren, und wenn wir uns noch so anstrengen und Tag und Nacht arbeiten, in der Geschwindigkeit, die wir jetzt brauchen, nicht schaffen.» Wenn der Impfstoff nun vermehrt komme, müsse es schnell gehen, «damit wir im Sommer durch sind und jeder, der will, eine Impfung bekommen hat, und wir damit den größeren Schutz haben und uns die Freiheiten auch erwerben können», sagte Trümper.

In Magdeburg werden zusätzlich zu den über 80-Jährigen, Pflegekräften und medizinischem Personal auch Grund- und Förderschullehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher aus Kitas und Horten geimpft.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren