Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sachsen-Anhalt befreit Pflege-Azubis vom Schulgeld

13.06.2018 - Magdeburg (dpa/sa) - Auszubildende in Pflegeberufen müssen in Sachsen-Anhalt künftig kein Schulgeld mehr zahlen. Die sogenannte Kenia-Koalition will es schon mit Beginn des Schuljahres 2018/19 abschaffen, wie die SPD-Fraktion am Mittwoch in Magdeburg ankündigte. Möglich werde das durch einen Änderungsantrag, den die Fraktionen von CDU, SPD und Grünen in der kommenden Woche bei der abschließenden Beratung des Schulgesetzes im Landtag einbringen wollen.

  • Ein Pflegeschüler legt einen Thrombose-Verband an. Foto: Jens Büttner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Pflegeschüler legt einen Thrombose-Verband an. Foto: Jens Büttner/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit der Regelung schafft Sachsen-Anhalt eine Brücke bis zur bundesweiten Schulgeldfreiheit ab dem Jahr 2020. Es gab die Befürchtung, dass bis dahin weniger junge Leute eine Pflegeausbildung beginnen.

Die Schulgeldfreiheit wird laut SPD-Fraktion in diesem Jahr durch eine Umschichtung im laufenden Haushalt möglich. Bei einer angenommenen Förderung von 130 Euro monatlich pro Auszubildendem würden rund 1,2 Millionen Euro fällig. «Wer einen Pflegeberuf erlernen will, dem dürfen keine Steine in den Weg gerollt werden!», erklärte SPD-Fraktionschefin Katja Pähle.

SessionId: 3bbe9396-6fd8-4941-a12c-cd98cad397e1 Device-Id: 3149 Authentication: