Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Statistiker: 0,2 Prozent Wirtschaftswachstum 2019

30.03.2020 - Sachsen-Anhalts Wirtschaft ist im vergangenen Jahr leicht gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt, die volkswirtschaftliche Gesamtleistung der Region, überstieg den Vorjahreswert preisbereinigt um 0,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Montag in Halle mitteilte. Damit habe Sachsen-Anhalt das sechste Jahr in Folge ein positives Wirtschaftswachstum verzeichnet. Es blieb aber hinter der bundesweiten Entwicklung zurück. In Deutschland sowie in den neuen Bundesländern ohne Berlin sei das Bruttoinlandsprodukt 2019 um 0,6 Prozent gewachsen.

  • Viele Besucher gehen auf dem Messegelände in Berlin durch die Halle des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Viele Besucher gehen auf dem Messegelände in Berlin durch die Halle des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Rainer Jensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nominal, also unter Einbeziehung der Preisentwicklung, habe sich das Bruttoinlandsprodukt in Sachsen-Anhalt um 2,9 Prozent auf 63,5 Milliarden Euro erhöht. Bundesweit sei ein Plus von 2,7 Prozent, im Osten Deutschlands ohne Berlin ein Zuwachs von 3,1 Prozent berechnet worden. An der deutschen Gesamtwirtschaft hatte Sachsen-Anhalt demnach einen Anteil von 1,8 Prozent.

Die einzelnen Wirtschaftsbereiche im Land wiesen im Jahresvergleich unterschiedliche Trends auf. Das Baugewerbe etwa erreichte einen Wertschöpfungszuwachs von 6,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt weiter mitteilte. Bundesweit habe das Plus bei 3,9 Prozent gelegen. Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei verzeichneten ein preisbereinigtes Wachstum von 1,0 Prozent (bundesweit: plus 0,4 Prozent).

Der Dienstleistungssektor, der zwei Drittel der Wirtschaftsleistung beisteuere, sei preisbereinigt um 0,7 Prozent gewachsen. Der Bundesschnitt habe bei plus 1,7 Prozent gelegen. Das Produzierende Gewerbe ohne Baugewerbe, das etwa ein Viertel der Gesamtwirtschaft ausmache, habe preisbereinigt einen Rückgang von 3,4 Prozent verzeichnet. Bundesweit habe das Minus bei 3,7 Prozent gelegen. Hauptursache seien Umsatzrückgänge, teilten die Statistiker in Halle weiter mit.

Die Wirtschaftsleistung, das nominale Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigem, habe im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt 63 200 Euro erreicht und damit 83,3 Prozent des bundesweiten Durchschnitts. Der Zuwachs für das Land sei allerdings mit 3,0 Prozent höher ausgefallen als deutschlandweit mit 1,8 Prozent und in den neuen Bundesländern ohne Berlin mit 2,9 Prozent.

Das Statistische Landesamt verwies darauf, dass die Berechnungsergebnisse für 2019 einen vorläufigen Charakter haben. Sie resultierten aus der Gemeinschaftsarbeit aller Statistischen Landesämter im Arbeitskreis «Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder».

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren