Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Umweltamt-Neubau: Klärung von Rechtsstreit verzögert sich

28.01.2020 - Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Eine Lösung des Rechtsstreits um den seit zwei Jahren ungenutzten Neubau des Umweltbundesamts verzögert sich. Ein für Anfang des Jahres erwartetes Gutachten werde voraussichtlich nicht vor Mai vorliegen, teilte das Umweltbundesamt der Deutschen Presse-Agentur mit. Von dem Gutachten erhofft man sich eine Klärung, ob es noch möglich ist, dass durch die Bauweise des Gebäudes mindestens genauso viel Energie erzeugt wie verbraucht wird.

  • Der Neubau (r.) des Erweiterngsbaus des Umweltbundesamtes in Dessau-Roßlau. Foto: Peter Endig/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Neubau (r.) des Erweiterngsbaus des Umweltbundesamtes in Dessau-Roßlau. Foto: Peter Endig/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dass es Baumängel gibt, darin stimmen alle überein. Weil man sich aber bislang nicht einigen konnte, ob trotzdem das Energie-Ziel des Gebäudes erreicht werden kann, wird auf das Gutachten gewartet.

Eigentlich sollte der Erweiterungsbau in Dessau schon 2017 fertiggestellt sein, doch kurz vor dem offiziellen Ende der Bauarbeiten wurden die Mängel bekannt. Durch die Verzögerung seien Kosten von rund 1,1 Millionen Euro entstanden, hieß es Ende 2019.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren