Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ursachsensuche nach Bränden an den Ostertagen gestartet

23.04.2019 - Die Meldungen an den Ostertagen gehen in kurzer Folge aus verschiedenen Orten in Sachsen-Anhalt ein: Eine Lagerhalle, ein Supermarkt, eine Schweinemastanlage und eine Wohnung brennen. Doch warum sind die Brände ausgebrochen?

  • Rauch steigt aus zwei Ställen in der Schweinezuchtanlage Klein Wanzleben auf. Foto: Matthias Strauss © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Rauch steigt aus zwei Ställen in der Schweinezuchtanlage Klein Wanzleben auf. Foto: Matthias Strauss © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Kalbe/Magdeburg (dpa/sa) - Nach mehreren Bränden zur Osterzeit in Sachsen-Anhalt haben die Ermittler vor Ort mit der Suche nach Ursachen begonnen. Laut Polizei konnten mittlerweile alle Brandorte in Magdeburg, der Börde sowie in der Altmark untersucht werden. In einigen Fällen konnten die Experten die Ursachen schon eingrenzen, andernorts wird der Hergang noch mit offenem Ausgang erforscht.

So wurde der Brand in einer Schweinemastanlage in Klein Wanzleben in der Börde nach bisherigen Erkenntnissen durch eine defekte Lüftung ausgelöst. Das sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Bei dem Feuer waren am Sonntag 2000 Ferkel gestorben. In den verschiedenen Gebäuden der Anlage befanden sich zur Brandzeit demnach rund 45 000 Tiere.

Auch bei dem Feuer in einer Lagerhalle für hochwertige Baumaschinen in Magdeburg geht die Polizei von einem technischen Defekt aus. Brandstiftung könne hingegen anhand der Spurenlage ausgeschlossen werden, teilten die Ermittler mit. Der Brand hatte die zweistöckige Halle am Freitag zerstört und einen Sachschaden von mindestens 2,5 Millionen Euro hinterlassen.

Bei dem Feuer in einem Tischlereibetrieb in Klötze (Altmarkkreis Salzwedel) gebe es bislang keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Ursache des Brandes in einem ebenfalls in der Altmark gelegenen Supermarkt in Kalbe blieb zunächst unklar.

Das Feuer, das ein 18-Jähriger in Magdeburg vermutlich vorsätzlich entfacht und seine Familie anschließend in der brennenden Wohnung eingesperrt hatte, wurde nach derzeitigem Stand an mehreren Orten in der Wohnung gelegt. Die Mutter und der Bruder des mutmaßlichen Brandstifters konnten in der Nacht zu Freitag gerettet werden. Der 18-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Darüber hinaus gab es weitere Brände zur Osterzeit, unter anderem auf einem Campingplatz im Saalekreis.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren