Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zeitung: Winzer rechnen wegen Frost mit Einbußen

20.05.2020 - Die Winzer im Saale-Unstrut-Tal rechnen wegen Dürre und Frost mit großen Ernteverlusten. «Es ist absehbar, dass wir im kommenden Jahr deutlich weniger ausliefern und einen großen Teil unserer Kunden verlieren werden», sagte der Geschäftsführer der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut, Hans Albrecht Zieger, der «Mitteldeutschen Zeitung» (Mittwochausgabe). Vor rund einer Woche habe ein heftiger Nachtfrost etliche Rebstöcke auf den Anbauflächen in Sachsen-Anhalt und Thüringen angegriffen. «Insgesamt gehen wir von einer Ernteeinbuße von 40 Prozent aus», sagte Zieger.

  • Weinreben wachsen im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Weinreben wachsen im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zudem waren aufgrund der vorangegangenen beiden Trockenjahre 2019 nur 1,8 Millionen Liter Wein in den Kellern der Winzervereinigung. Eine durchschnittliche Jahresernte bringe normalerweise etwa 2,5 Millionen Liter, erklärte Zieger. «In diesem Jahr werden es 1,5 Millionen sein», so der Geschäftsführer. Er rechne damit, dass die Keller in diesem Jahr leer seien.

Das Weinbaugebiet umfasst nach Angaben des Weinbauverbands Saale-Unstrut rund 768 Hektar Fläche. Der Großteil liegt in Sachsen-Anhalt. Aber auch in Thüringen und einem kleinen Teil Brandenburgs wird Wein des Verbands angebaut.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren