Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Aufbaubank stundet Zinsen und Tilgung: Run auf Soforthilfe

27.03.2020 - Vom Industriebetrieb bis zum Reisebüro - die Probleme der Thüringer Wirtschaft in der Corona-Krise sind groß. Verschiedene Hilfen bietet der Staat jetzt an.

  • Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Unternehmen in Thüringen müssen für Kredite der Thüringer Aufbaubank vorerst keine Zinsen und Tilgungsraten zahlen. Tilgung und Zinsen würden als Reaktion auf die großen Probleme der Wirtschaft durch die Corona-Krise gestundet, teilte die Förderbank des Landes am Freitag in Erfurt mit. Ziel sei, die wirtschaftlichen Folgen der Krise für Unternehmen abzumildern, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Aufbaubank, Matthias Wierlacher.

Gleichzeitig hält der Run auf das Soforthilfeprogramm für Selbstständige und kleine Unternehmen an, die durch die Krise und die öffentlichen Einschränkungen wirtschaftlich in Not geraten. 20 000 Anträge seien in weniger als fünf Tagen gestellt worden, informierte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD).

Um die Zins- und Tilgungsstundung per Ende März zu ermöglichen, würden die Mitarbeiter der Bank an diesem Wochenende arbeiten. Das sei nötig, um innerhalb weniger Tage technische Prozesse zu verändern und mit Kunden und deren Hausbanken in Kontakt zu treten. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht habe das Vorhaben gebilligt.

Erste Banken und Sparkassen in Thüringen hätten angekündigt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen und Stundungen im Interesse ihrer Firmenkunden großzügig zu nutzen.

Die Aufbaubank ist auch für die Abwicklung des Sofortprogramms mit Einmalzahlungen an Selbstständige und kleinere Firmen zuständig. Die 20 000 Anträge auf einen Einmalzuschuss seien bei der Aufbaubank aber auch bei den jeweils drei Industrie- und Handels- sowie Handwerkskammern eingegangen, so Tiefensee. Förderentscheidungen würden zügig getroffen. Die Auszahlung der Gelder laufe.

Das Land habe in Rekordzeit eine förderrechtliche und finanzielle Herkulesaufgabe bewältigt, erklärte der Minister. «Der Schutzschirm für die Wirtschaft greift.» Ministerien, Aufbaubank und Kammern seien an die Grenzen des Machbaren gegangen, um die Unternehmen nicht im Regen stehen zu lassen.

Tiefensee begrüßte das nun vorgestellte Soforthilfeprogramm des Bundes für Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige. Allerdings hätte er sich gewünscht, dass dieses Programm ähnlich unbürokratisch ausgestaltet worden wäre wie das des Landes. «Ein zweiseitiger Förderantrag wird für die Bundesförderung nach jetzigem Stand nicht reichen.» Trotzdem sei es wichtig, dass nun auch der Bund erhebliche Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft bereitstelle. Sobald die Förderkriterien endgültig fixiert seien, werde die Antragstellung ebenfalls über die Aufbaubank möglich sein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren