Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bischöfe erwarten Rückkehr zur Sacharbeit nach Ramelow-Wahl

04.03.2020 - Nach der Wahl des Linke-Politikers Bodo Ramelow zum Thüringer Ministerpräsident erwarten die Vertreter der beiden großen Kirchen im Freistaat eine Rückkehr zur Sachpolitik. «Es wird jetzt darauf ankommen, eine sachorientierte Politik zu gestalten, nah bei den Menschen, damit Vertrauen in die Demokratie wieder wachsen kann», erklärte der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Friedrich Kramer. Allen Abgeordneten wünsche er den notwendigen Weitblick über die Interessen der eigenen Partei hinaus.

  • Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Nach den Wirren und Aufregungen der letzten Wochen können der Freistaat Thüringen und seine Bürgerinnen und Bürger aufatmen», erklärten die katholischen Bischöfe Ulrich Neymeyr (Bistum Erfurt), Heinrich Timmerevers (Dresden-Meißen) und Michael Gerber (Fulda). Eine der dringendsten Aufgaben sei es, verloren gegangenes Vertrauen in Parteien und Demokratie wiederherzustellen. Der 64-jährige Ramelow war am Mittwoch nach vierwöchiger Regierungskrise vom Landtag im dritten Wahlgang zum Ministerpräsidenten gewählt worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren