Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

CDU-Abgeordneter vor Ministerpräsidentenwahl in Quarantäne

03.03.2020 - Einen Tag vor der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen befindet sich ein Abgeordneter der CDU-Landtagsfraktion wegen des Verdachts auf eine Coronavirus-Infektion in Quarantäne. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird nach Angaben von Landtagspräsidentin Birgit Keller die für diesen Mittwoch geplante Wahl eines neuen Ministerpräsidenten verschoben.

  • Ein Schild weist auf den Eingang des Klinikums hin. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schild weist auf den Eingang des Klinikums hin. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Landtagssitzung werde in diesem Fall abgesagt, weil bei einem positiven Testergebnis nicht auszuschließen sei, dass der Parlamentarier auch andere Abgeordnete bereits infiziert habe, sagte Keller der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Das Ergebnis, ob sich der 56 Jahre alte CDU-Abgeordnete infiziert hat oder nicht, soll nach Angaben des Thüringer Gesundheitsministeriums am Dienstagabend vorliegen.

Der Abgeordnete war in den Winterferien mit einer Gruppe von Skifahrern in Italien unterwegs, er soll am 14. Februar aus dem Skiurlaub zurückgekehrt sein. Ein Skifahrer aus der Gruppe, ein 57-jähriger Mann aus dem ostthüringischen Saale-Orla-Kreis, ist nachweislich mit dem Virus infiziert. Der Politiker zeige keine Symptome, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Bei dem Parlamentarier handelt es sich um einen der vier CDU-Abgeordneten, die zwischen 17. und 21. Februar in mehreren Verhandlungsrunden im Landtag eine Stabilitätsvereinbarung mit Linken, SPD und Grünen geschlossen hatten, wie im Landtag in Erfurt bestätigt wurde. Zuerst hatte der «Spiegel» darüber berichtet. Die zwischen den vier Parteien geschlossene Vereinbarung war als Kompromiss vor einer möglichen Wahl des Linke-Politikers Bodo Ramelow im Landtag gewertet worden.

Einen Monat nach dem Desaster bei der Ministerpräsidentenwahl will sich Ramelow an diesem Mittwoch erneut zur Wahl stellen. Für die AfD tritt Partei- und Fraktionschef Björn Höcke an. Am 5. Februar war der FDP-Politiker Thomas Kemmerich im dritten Wahlgang maßgeblich mit Stimmen der AfD zum Regierungschef gewählt worden, kurz darauf aber wieder zurückgetreten.

Im Saale-Orla-Kreis war am Montagabend mit dem 57-Jährigen der erste bestätigte Fall mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 in Thüringen bekannt geworden. Die Inkubationszeit für eine Infektion mit dem neuen Virus beträgt nach bisherigem Wissenstand maximal 14 Tage.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren