Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

CDU gewinnt Thüringer Kommunalwahl

28.05.2019 - Fast zwei Tage haben Tausende Thüringer gezählt. Nun steht das Ergebnis der Kommunalwahlen fest: Die stärksten Verluste verbucht die Linke, die AfD macht einen Sprung auf Rang zwei.

  • Eine Wählerin wirft ihren Wahlschein in einem Wahllokal in die Wahlurne. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Wählerin wirft ihren Wahlschein in einem Wahllokal in die Wahlurne. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erfurt (dpa/th) - Die CDU hat ihren Status als stärkste Kommunalpartei in Thüringen verteidigt - musste aber kräftige Stimmenverluste verkraften. Noch etwas stärker als die CDU wurde die Linke von den Wählern gerupft, die in Thüringen zusammen mit SPD und Grünen regiert. Das geht aus den Ergebnissen der Wahlen zu den 17 Kreistagen und den Kommunalparlamenten der sechs kreisfreien Städte hervor, deren Auszählung am Dienstag abgeschlossen wurde. Einen Satz nach vorn machte die AfD, die zum ersten Mal mit eigenen Kandidaten flächendeckend angetreten war und auf Rang zwei landete.

Die Kommunalwahlen bestätigten etwa die Trends der Europawahl, bei der die AfD der CDU allerdings dichter auf den Fersen war. Die Parteien sehen in den Europa- und Kommunalwahlen einen ersten Stimmungstest für die Landtagswahl am 27. Oktober, bei der es darum geht, ob Rot-Rot-Grün eine zweite Amtszeit bekommt oder es einen Regierungswechsel gibt.

Die CDU erreichte in den Kreistagen und Stadträten der kreisfreien Städte einen Stimmenanteil von 27,3 Prozent. Das ist ein Minus von 7,7 Prozentpunkten im Vergleich zu 2014. Die AfD kam auf 17,7 Prozent. Vor fünf Jahren waren es nur 0,6 Prozent - sie hatte allerdings auch kaum Kandidaten.

Die Linke, die auf Landesebene mit Bodo Ramelow den Regierungschef stellt, kam auf 14,0 Prozent - ein Minus von 7,9 Prozentpunkten. Die SPD erhielt 13,4 Prozent, 4,9 Punkte weniger als vor fünf Jahren. Die Grünen holten 7,5 Prozent der Stimmen, ein Zuwachs von 2,5 Punkten. Die FDP verbesserte sich um 1,4 Punkte auf 4,8 Prozent.

Die Wahlbeteiligung stieg auf 60,4 Prozent - nach 51,4 Prozent vor fünf Jahren. In einigen Wahllokalen hatte es am Sonntag wegen des großen Andrangs Wartezeiten von bis zu einer Stunde gegeben.

Zu den Kommunalpolitikern, die neu im Amt sind, gehört die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel. Die 28-Jährige wurde für die CDU in den Stadtrat gewählt, wie ihre Fraktion mitteilte. Auch in vielen anderen Kommunalparlamenten gibt es Neulinge. Die Parteien sprechen von einem Generationswechsel, der in der Kommunalpolitik vollzogen wurde.

Weil lange die Ergebnisse von Stimmbezirken in Erfurt, dem Ilm-Kreis und dem Altenburger Land fehlten, hatte sich das Kommunalwahlergebnis immer weiter verzögert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren