Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Corona-Brennpunkt Landkreis Greiz hält an Besuchsverbot fest

11.05.2020 - Der Kreis Greiz will - so wie in ganz Thüringen - weitere Corona-Beschränkungen lockern. Trotz seiner hohen Infektionsrate. Lediglich bei Besuchen in Pflegeheimen und Kliniken werden Abstriche gemacht und das Besuchsverbot aufrechterhalten.

  • Blick auf den Eingang zum Landratsamt Greiz. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf den Eingang zum Landratsamt Greiz. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) hält trotz hoher Infektionsrate in ihrem Landkreis keine größeren Abstriche von den geplanten Corona-Lockerungen für nötig. Die Infektionsketten seien genau nachvollziehbar, und die Infektionsschwerpunkte lägen bei den Pflegeheimen, sagte sie am Montag in Greiz. Deswegen werde lediglich das Besuchsverbot in den Pflegeheimen und Krankenhäusern fortgesetzt, während im übrigen Thüringen von Mittwoch (13. Mai) an eine Lockerung geplant ist.

Darüber hinaus kündigte Schweinsburg an, die Massentests in den betroffenen Pflegeheimen fortzusetzen. Anfang Mai waren 855 Menschen in sechs Heimen und einer Geriatrie im Landkreis auf das Coronavirus getestet worden, davon 47 positiv. Diese Tests würden kontinuierlich fortgeführt, dazu seien ab Dienstag Sanitäter der Bundeswehr im Einsatz, sagte Schweinsburg. Ihren Angaben nach gibt es darüber hinaus zehn weitere stationäre Pflegeeinrichtungen im Landkreis.

Bund und Länder hatten sich vorige Woche auf einen Notfall-Mechanismus geeinigt, der greifen soll, wenn in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt eine besonders hohe Infektionsrate auftritt. Als Obergrenze wurden 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von einer Woche festgelegt. Dann ist ein striktes Beschränkungskonzept vorgesehen. Der Kreis Greiz reißt die Marke und hatte zwischenzeitlich gar die höchste Quote bundesweit. Das führte Schweinsburg auch auf die Vielzahl von Tests zurück. Zu Wochenbeginn bezifferte die Staatskanzlei die Infektionsrate im Landkreis auf 75,4.

Geschäfte wieder zu schließen, die für Freitag (15. Mai) angedachte Öffnung von Gaststätten in Thüringen auszusetzen oder gar eine Quarantäne für den Landkreis lehnt Schweinsburg ab. «Ich mache keine Symbolpolitik», bekräftigte sie am Montag und verwies erneut auf die Nähe zu anderen Landkreisen und Bundesländern. Dadurch seien solche Maßnahmen nur sehr schwer zu kontrollieren. «Wir werden uns eisern an die Verordnung des Landes halten.» Die neue Thüringer Corona-Verordnung soll am Dienstag vorgestellt werden und am Mittwoch in Kraft treten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren