Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Corona-Fall: Über 160 Menschen im Saale-Orla-Kreis getestet

03.03.2020 - Nach der ersten bestätigten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Thüringen haben die Gesundheitsbehörden alle Hände voll zu tun. In Pößneck sind eine Schule und Behörden fürs Erste geschlossen.

  • Das Gymnasium Am Weißen Turm ist vorerst bis zum 06.03.2020 geschlossen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Gymnasium Am Weißen Turm ist vorerst bis zum 06.03.2020 geschlossen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach der ersten bestätigten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Thüringen sind am Dienstag im Saale-Orla-Kreis mehr als 160 Menschen auf den Erreger getestet worden. Dabei handelte es sich nach Angaben des Landratsamtes um Mitglieder einer Reisegruppe, die in den italienischen Dolomiten in den Winterferien einen Skiurlaub verbrachten, und um deren Kontaktpersonen. Von ihnen hätten Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes Abstriche genommen. Die Proben wurden zur Untersuchung ins Landesamt für Verbraucherschutz gebracht, wo sie ab Mittwoch untersucht werden sollen.

Mit Ergebnissen sei nicht vor Donnerstag zu rechnen, teilte der Fachdienstleiter Gesundheit des Landratsamtes Saale-Orla, Torsten Bossert, mit. Insgesamt sei mit bis zu 300 Menschen aus dem Landkreis zu rechnen, die untersucht werden müssten. Das neuartige Virus wurde am Montag bei einem 57-Jährigen aus dem Orlatal festgestellt, der der Skiurlaubergruppe angehörte. Er wird im Klinikum Saalfeld behandelt. Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, hieß es.

Zu den Menschen, die mit ihm Kontakt hatten, gehört auch ein CDU-Landtagsabgeordneter. Der Politiker, der mit der Gruppe im Skiurlaub war, wurde ebenfalls getestet. Bei ihm bestätigte sich der Verdacht nicht, wie das Thüringer Gesundheitsministerium am Dienstagabend mitteilte. Damit kann die Ministerpräsidentenwahl im Landtag in Erfurt wie geplant stattfinden.

Das Gymnasium in Pößneck und andere öffentliche Einrichtungen und Behörden wurden am Dienstag wegen Corona-Verdachts geschlossen. Ein Schüler und eine Lehrerin des Gymnasiums waren unter den Skireisenden, die am 14. Februar aus den Dolomiten zurückgekehrt waren. Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern wurden bis auf Weiteres abgesagt. Die Stadtverwaltung Pößneck wurde für den Besucherverkehr geschlossen, ebenso die Bibliothek. Der infizierte 57-Jährige habe Kontakt mit einer Mitarbeiterin der Stadtverwaltung gehabt, sagte Pößnecks Bürgermeister Michael Modde (parteilos). Fürs Erste geschlossen sind auch Musikschule und Finanzamt.

Für die Einwohner des Saale-Orla-Kreises ist ein Bürgertelefon unter der Nummer 03663 488 888 geschaltet. Es habe dort bisher zahlreiche Anrufe gegeben, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes.

Das Fleimstal (Val di Fiemme) im Trentino, wo er sich angesteckt hatte, gilt laut Landratsamt nicht als Coronavirus-Risikogebiet wie andere Regionen Italiens.

Unabhängig von den Fällen im Saale-Orla-Kreis teilten am Dienstag auch die Städte Weimar und Suhl neue Verdachtsfälle auf Infektionen mit. In Weimar wurden 36 Menschen auf das Virus getestet, in sieben Fällen bestätigte sich die Infektion nicht. In den restlichen Fällen laufen die Untersuchungen noch, dort ordneten die Behörden vorsorglich häusliche Quarantäne an. In Suhl betraf dies einen Fall.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren