Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Eigenanteile für Pflegebedürftige in Thüringen gestiegen

27.01.2021 - In Thüringen müssen Pflegebedürftige für einen Platz im Heim durchschnittlich knapp 1650 Euro aus der eigenen Tasche bezahlen. Im landesweiten Schnitt stiegen die Eigenanteile auf 1648 Euro, wie aus Daten des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) mit Stand vom 1. Januar hervorgeht. Das waren 84 Euro mehr als im Juli vergangenen Jahres und 326 Euro mehr als zu Beginn des Jahres 2019. Damit liegt Thüringen aber noch unter dem bundesweiten Schnitt von 2068 Euro pro Monat.

  • Zwei pflegebedürftige Frauen sitzen in einem Pflegeheim in ihren Rollstühlen nebeneinander. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zwei pflegebedürftige Frauen sitzen in einem Pflegeheim in ihren Rollstühlen nebeneinander. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Vergleich der Bundesländer am teuersten bleiben Heimplätzein Nordrhein-Westfalen mit Eigenanteilen von nun durchschnittlich 2460 Euro. Dagegen ist die Belastung in Sachsen-Anhalt mit 1465 Euro am niedrigsten.

In den Summen ist zum einen der Eigenanteil für die reine Pflege und Betreuung enthalten. Denn die Pflegeversicherung trägt - anders als die Krankenversicherung - nur einen Teil der Kosten. Für Heimbewohner kommen aber noch Kosten für Unterkunft, Verpflegung und für Investitionen in den Einrichtungen dazu. Der Eigenanteil allein für die reine Pflege stieg im bundesweiten Schnitt auf 831 Euro im Monat, nachdem es zum 1. Juli 2020 noch 786 Euro waren. In Thüringen stieg dieser Wert im gleichen Zeitraum von 490 auf 554 Euro.

Der ehrenamtliche Vorsitzende des Verbands der Ersatzkassen, Uwe Klemens, forderte die Bundesländer auf, die Investitionskosten für die Pflegeeinrichtungen zu übernehmen, um die Pflegebedürftigen zu entlasten. Die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagenen 100 Euro reichten nicht. Sie deckten nicht mal ein Viertel der bundesdurchschnittlichen Investitionskosten von 458 Euro, die Pflegebedürftige pro Monat zahlen müssten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren