Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

500 Jahren Bibelübersetzung: Ausstellungen und Robo-Projekt

21.02.2019 - Eisenach (dpa/th) - Auf der Wartburg in Eisenach begann Reformator Martin Luther mit seiner Übersetzung des Neuen Testaments der Bibel. Wenn sich das 2021/22 zum 500. Mal jährt, werden in Eisenach eine Reihe von Ausstellungen das Jubiläum begleiten, wie die Stadt am Donnerstag bekannt gab. Neben Schauen im Lutherhaus, im Bachhaus sowie auf der Wartburg, soll ein Roboter ab Mai 2021 auf dem Markt Eisenach die Luther-Bibel abschreiben. Der einarmige Industrieroboter verwendet dazu Feder und Tusche, hieß es.

  • Im Konterfei Martin Luthers, das in Eisenach steht, spiegelt sich die Wartburg. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Im Konterfei Martin Luthers, das in Eisenach steht, spiegelt sich die Wartburg. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Überlieferung nach begann Luther in seinem Versteck auf der Wartburg in Eisenach 1521 mit seiner Übersetzung des Neuen Testaments, die er schon nach elf Wochen abgeschlossen haben soll. Luther übersetzte den altgriechischen Text in ein Deutsch, das als ein Vorläufer der heutigen Sprache gilt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren