Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Feine Sahne Fischfilet-Sänger: Frustration nachvollziehbar

20.10.2019 - Themar (dpa/th) - Der Sänger der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet kann die Frustration von Bewohner in ländlichen Gebieten nachvollziehbaren. «Wenn auf dem Land keine Busse mehr fahren, der Handy-Empfang kacke ist, dann sind die Leute doch völlig zu Recht angekotzt», sagte Jan «Monchi» Gorkow am Samstag im thüringischen Themar im Gespräch mit der dpa. Das sei aus seiner Sicht aber kein Grund, rechte Parteien und Politiker zu wählen.

  • Jan «Monchi» Gorkow, Sänger von Feine Sahne Fischfilet singt mit seiner Band in Themar. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Jan «Monchi» Gorkow, Sänger von Feine Sahne Fischfilet singt mit seiner Band in Themar. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Gruppe aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich seit Jahren gegen Rechtsextremismus engagiert, spielte am Samstag in der als Hochburg für Rechtsrock-Veranstaltungen bekannt gewordenen Kleinstadt ein Konzert vor rund 300 Besuchern. Die Band hatte den Abend vor allem auch als Unterstützung für die Ehrenamtliche der Region angekündigt, die sich gegen die rechte Szene dort einsetzt. Gleichzeitig verwies die Gruppe auf die anstehende Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober. Er hoffe, dass das Konzert den Engagierten in Themar und Umgebung ein kleines bisschen Kraft gebe, sagte Gorkow während des Konzerts.

Im Sommer fand in der 2800-Einwohner-Stadt im dritten Jahr in Folge ein Rechtsrock-Festival mit Hunderten Besuchern statt. 2017 waren es 6000 Besucher aus ganz Europa gewesen. Initiativen organisieren regelmäßig Gegenveranstaltungen.

Feine Sahne Fischfilet setzt sich seit langem gegen Rechtsextremismus ein, erntet damit auch Kritik und sieht sich mit Anfeindungen und Linksextremismus-Vorwürfen konfrontiert, die die Gruppe zurückweist. Die Band war zeitweilig im Visier des Verfassungsschutzes und erhält regelmäßig Drohungen von rechten Gruppen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren