Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Festivalleiterin: Digitale Medienangebote für Kinder fördern

24.09.2020 - Die Corona-Krise hat die Digitalisierung der Lebens- und Arbeitswelt befeuert. Das betrifft auch Medieninhalte für Kinder. Eltern und Experten wünschen sich hier qualitativ hochwertige Angebote. Beim «Goldenen Spatz» werden solche von einer Kinderjury getestet.

  • Nicola Jones steht nach einer Pressekonferenz vor der Kamera. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nicola Jones steht nach einer Pressekonferenz vor der Kamera. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Leiterin des Kindermedienfestivals «Goldener Spatz», Nicola Jones, hat eine stärkere finanzielle Förderung von digitalen Angeboten für Kinder angemahnt. Hier seien Bund und Länder gefordert, um Entwickler und Anbieter zu unterstützen. Die Corona-Krise habe die Nachfrage nach solchen Formaten deutlich verstärkt, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Gera. Der Fokus dürfe nicht nur auf den Ausbau der digitalen Infrastruktur gerichtet werden. «Es braucht auch eine Förderung von qualitativ hochwertigen Inhalten.» Gerade mit Blick auf Kinder sei es schwierig, wenn sich solche Angebote - etwa Apps - ausschließlich aus Werbung refinanzieren müssten.

Es gebe eine große Vielfalt, wie Themen beispielsweise anhand von Mini-Filmen und Spielen spannend umgesetzt und die Kinder im besten Fall nicht nur unterhalten würden, sondern auch etwas lernten, betonte Jones. Das zeigten die Nominierungen im Digital-Wettbewerb beim diesjährigen «Goldenen Spatz». Dazu gehört «App+on», wo anhand von Filmen aus der Alltagswelt von Jugendlichen Fragen zum Umgang mit digitalen Medien behandelt werden, beispielsweise zu Datensicherheit und Cybermobbing. Die Webplattform «Das Leben ist Jippie!» bietet interaktive Spielgeschichten zum Weltkultur- und -naturerbe. Ein Beitrag des Kinderkanals Kika dreht sich um berühmte Forscherinnen.

Die Nutzung digitaler Angebote beginne oft schon, bevor die Kinder lesen könnten - mitunter schon ab einem Alter von vier Jahren, erklärte Jones. Dafür stehe im Wettbewerb die App «Kosmo & Klax: Baumhaus-Party». Darin können Kinder den Angaben nach spielerisch und intuitiv ein Baumhaus und seine Bewohner erkunden, kleine Spiele spielen und Geschichten anhören.

Der «Goldene Spatz» läuft seit dem Wochenende in Gera. Welches der neun nominierten Angebote im Digital-Wettbewerb ausgezeichnet wird, darüber entscheidet bei dem Festival eine fünfköpfige Kinderjury. Der Digitalpreis wird ebenso wie die Filmpreise des Festivals am Freitag in Erfurt vergeben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren