Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gericht: Ohrdrufer Wölfin darf nicht geschossen werden

09.07.2020 - Die Wölfin mit Revier auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf darf weiter nicht ins Fadenkreuz genommen werden. Die Genehmigung zum Abschuss des eigentlich streng geschützten Tiers bleibe weiter ausgesetzt, teilte das Thüringer Oberverwaltungsgericht (OVG) in Weimar am Donnerstag mit. Damit bestätigte das Gericht einen früheren Beschluss des Verwaltungsgerichts Gera.

  • Ein Wolf (Canis Lupus Lupus) in einem Gehege. Foto: picture alliance / Bernd Thissen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Wolf (Canis Lupus Lupus) in einem Gehege. Foto: picture alliance / Bernd Thissen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dort hatte der Landesverband des Naturschutzbunds Deutschland (Nabu) gegen die Ausnahmegenehmigung geklagt, mit der das Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) die vom Umweltministerium beantragte Tötung der Wölfin erlaubte. Das Ministerium wiederum möchte die Wölfin schießen lassen, da sie nachweislich immer wieder auch hohe Herdenschutzzäune überwunden, viele Schafe gerissen und Schäfern somit wirtschaftliche Schäden beschert hat.

Da in der Hauptsache noch nicht entschieden wurde, hatte der Nabu zudem erfolgreich einen Eilantrag gestellt, damit die Wölfin nicht vorher schon geschossen werden kann. Dagegen ging das TLUBN vor, hatte nun aber das Nachsehen.

«Die Genehmigung zum Töten der Wölfin erweise sich bereits im Eilverfahren als höchstwahrscheinlich rechtswidrig», hieß es in der Mitteilung des OVG. Denn die Genehmigung zum Abschuss berücksichtige wichtige Aspekte nicht. Dazu zähle, dass das Revier auf einem besonderen Naturschutzgebiet liege, für das die Erhaltung der Art Wolf als besonderes Ziel festgelegt worden sei. Bevor weitere juristische Auseinandersetzungen in der Sache geklärt werden, solle das Landesamt nun prüfen, ob der Abschuss der Wölfin dieses Ziel gefährdet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren