Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Häftlinge und Justizbeamte tanzen gemeinsam im Gefängnis

28.01.2021 - Als mutmaßlich erstes Gefängnis in Deutschland hat sich die Justizvollzugsanstalt Hohenleuben an der sogenannten «#Jerusalema-Challenge» beteiligt. Die Bediensteten und Inhaftierten hätten nur zwei Wochen gebraucht, um die Choreographie einzuüben und ein Video aufzunehmen, teilte das Thüringer Justizministerium auf Facebook weiter mit. Dort wurde auch das Video veröffentlicht. Zu sehen sind die Beteiligten, wie sie in den Anstaltsräumen, in den Zellen, Büros und auf dem Hof mit Abstand und Maske tanzen. Zuvor hatte der Mitteldeutsche Rundfunk am Donnerstag berichtet.

  • Die Justizvollzugsanstalt Hohenleuben. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Justizvollzugsanstalt Hohenleuben. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der südafrikanische Pop-Song «Jerusalema» bringt seit Monaten Menschen zum Tanzen. Die Videos davon werden als Ermunterung während der Corona-Pandemie in den sozialen Netzwerken geteilt.

Die Justizvollzugsanstalt Hohenleuben verfügt insgesamt über 345 Haftplätze für männliche Gefangene im geschlossenen Vollzug und 25 Haftplätze für männliche Gefangene im offenen Vollzug. 159 Bedienstete kümmern sich um die Belange der Häftlinge.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren