Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Handwerksbetriebe: Krankenstand auf Rekordniveau gestiegen

16.07.2019 - Erfurt (dpa/th) - Der Krankenstand im Thüringer Handwerk hat im vergangenen Jahr nach Krankenkassenzahlen mit 6,3 Prozent einen Rekordwert erreicht. Fast 63 von 100 Beschäftigten in den Handwerksbetrieben fielen somit mindestens einmal pro Jahr wegen Krankheit aus, wie die Krankenkasse IKK classic am Dienstag mitteilte. Sie hat die Daten von knapp 33 000 bei ihr krankenversicherten Erwerbstätigen im Handwerk ausgewertet. Die durchschnittliche Krankschreibungsdauer fiel mit 23 Tagen zwei Tage länger aus als 2017. Knapp die Hälfte der Erkrankungen dauerte länger als sechs Wochen. Besonders betroffen war das Baugewerbe, am geringsten das Friseurhandwerk.

  • Ein Mann in Arbeitssachen hält Arbeitshandschuhe in seinen Händen. Foto: Patrick Pleul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Mann in Arbeitssachen hält Arbeitshandschuhe in seinen Händen. Foto: Patrick Pleul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor allem orthopädische Erkrankungen setzten Handwerker außer Gefecht. Sie machten ein Drittel aller Krankheitstage aus, 2017 lag der Anteil noch bei rund 28 Prozent. Einen leichten Anstieg registrierte die Kasse bei Ausfällen durch Verletzungen und bei Atemwegserkrankungen. Eine spürbare Rolle bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit von Handwerkern spielt laut Kasse das Alter der Beschäftigten. Waren Handwerker ab 59 Jahre insgesamt fast 41 Tage krank, fielen unter 30-Jährige nur knapp 16 Tage aus.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren