Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Im ersten Halbjahr 35 Straftaten gegen Abgeordnetenbüros

04.08.2020 - In Thüringen sind im ersten Halbjahr bereits 35 Angriffe auf Büros von Abgeordneten verzeichnet worden. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten Ringo Mühlmann hervor. Demnach werden 27 Fälle als politisch links motiviert eingestuft. Laut AfD richteten sich fast 68 Prozent aller Angriffe gegen Wahlkreisbüros ihrer Abgeordneten. «Mittlerweile werden unsere Büros in einem nicht mehr hinnehmbaren Ausmaß angegriffen», kritisierte Mühlmann.

  • Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei den Straftaten gegen Abgeordnetenbüros handelt es sich dem Ministerium zufolge zumeist um Sachbeschädigungen wie dem Beschmieren und Beschädigen von Fenstern und Türen. Die Täter bleiben oft unentdeckt. Angriffe auf Abgeordnetenbüros hatten zuletzt stark zugenommen. Im Jahr der Landtagswahl 2019 waren 101 solcher Straftaten verzeichnet worden. Zwischen 2015 und 2018 wurden pro Jahr zwischen 33 und 53 Straftaten gegen Amtsträger und Abgeordnete registriert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren