Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

In Thüringen werden weniger Schweine geschlachtet

23.02.2021 - Im Bratwurstland Thüringen ist die Zahl der Schweineschlachtungen im vergangenen Jahr schlagartig gesunken. Sie verringerte sich nach Angaben des statistischen Landesamtes von Dienstag um 71 Prozent auf 244 300 Schweine. Grund für diese Entwicklung sei, dass Schlachthöfe ihre Kapazitäten für Schweineschlachtungen deutlich eingeschränkt hätten. Die Thüringer Bratwurst, die als regionale Spezialität in der EU geschützt ist, besteht ausschließlich aus Schweinefleisch.

  • Schweine stehen bei einem Bio-Landwirt in Tautendorf im Stall. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schweine stehen bei einem Bio-Landwirt in Tautendorf im Stall. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Gegensatz dazu erhöhte sich die Zahl der geschlachteten Rinder um rund fünf Prozent auf 93 200 Tiere. Von den insgesamt 345 000 in Thüringen geschlachteten Schweinen, Rindern, Schafen und Ziegen entfielen 97 Prozent auf gewerbliche Schlachtungen. Hausschlachtungen, die beispielsweise im Eichsfeld noch immer Tradition haben, hielten sich auf dem Niveau von 2019. Insgesamt wurden etwas 10 900 Tiere nach Hausschlachtungen vor allem zu Würsten verarbeitet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren