Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Institut: Ohne Tarifvertrag deutlich weniger Gehalt

01.10.2020 - In Thüringen arbeiten einer aktuellen Studie zufolge immer mehr Beschäftigte in Betrieben ohne Tarifvertrag. Den jüngsten verfügbaren Zahlen zufolge seien die Arbeitsbedingungen im Jahr 2018 für nur noch 45 Prozent der Beschäftigten tarifvertraglich geregelt gewesen, teilte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag mit. Zur Jahrtausendwende hätten dagegen noch 55 Prozent der Thüringer Beschäftigten einen Tarifvertrag gehabt. Der Anteil der Unternehmen mit einem Tarifvertrag sei von 27 auf 20 Prozent gesunken.

  • Eine Frau hält eine Geldbörse mit Banknoten in der Hand. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau hält eine Geldbörse mit Banknoten in der Hand. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Beim Entgelt zeigen sich dem Institut zufolge die größten Nachteile: So verdienten Beschäftigte in tariflosen Betrieben monatlich 29,3 Prozent weniger als Arbeitnehmer in vergleichbaren Betrieben mit Tarifbindung. Das mittlere monatliche Bruttoentgelt betrage in tarifgebundenen Betrieben 3320 Euro, während in Unternehmen ohne Tarifvertrag im Monat lediglich 2530 Euro gezahlt würden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren