Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jäger erlegen doppelt so viele Wildschweine wie in Vorsaison

07.08.2020 - Thüringer Jäger haben in der Saison 2019/2020 mehr als doppelt so viele Wildschweine geschossen wie in der Vorsaison. Von Herbst bis Frühjahr brachten sie gut 45 800 Schwarzkittel zur Strecke, wie das Thüringer Agrarministerium am Freitag mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es gut 29 400. Staatssekretär Torsten Weil verwies angesichts des Zuwachses auf den Beitrag, den die Jäger zum Schutz vor der afrikanischen Schweinepest leisteten. Die Tierseuche ist in mehreren europäischen Ländern bereits aufgetreten, unter anderem im Baltikum, in Polen und Tschechien. Das Ministerium empfiehlt die konsequente Jagd auf Wildschweine, die sie weiterverbreiten können. Das Land zahlt Jägern dafür eine Prämie von 25 Euro für jedes geschossene Wildschwein.

  • Thüringer Jäger haben in der Saison 2019/2020 mehr als doppelt so viele Wildschweine geschossen wie in der Vorsaison. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Thüringer Jäger haben in der Saison 2019/2020 mehr als doppelt so viele Wildschweine geschossen wie in der Vorsaison. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch bei Rot- und Damwild, Rehen und Mufflons war die Jagd in der zurückliegenden Saison ergiebiger als ein Jahr zuvor. So wurden allein fast 41 000 Rehe (+10 Prozent) erlegt, beim Rotwild (+3,2 Prozent) waren es 5800 Tiere, beim Damwild (+3,3 Prozent) 1700 Tiere. Außerdem wurden knapp 1470 Mufflons geschossen (+2,6 Prozent).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren