Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Japanische Firma verlegt Europasitz nach Thüringen

28.02.2019 - Erfurt (dpa/th) - Ein japanischer Automobil-Zulieferer will seinen Firmensitz für Europa nach Thüringen verlagern. Er solle von einem Standort in Westdeutschland in den Raum Erfurt umziehen, wo die Firma bereits eine Produktionsstätte unterhalte, heißt es aus Wirtschaftskreisen. Über das Projekt wollen Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und der Geschäftsführer der Firma heute in Erfurt informieren.

  • Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen, gestikuliert während einer Rede. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen, gestikuliert während einer Rede. Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dass Firmen ihren Sitz oder ihre Europaniederlassung nach Ostdeutschland verlegen, kommt relativ selten vor. In der Vergangenheit hatten westdeutsche Firmen wie der Zwieback-Hersteller Brandt zwar den Großteil ihrer Produktion beispielsweise in den Freistaat verlagert, den eigentlichen Firmensitz aber nicht verlassen. Bei Brandt ist das Hagen in Nordrhein-Westfalen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren