Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jena benennt Platz nach NSU-Opfer Enver Şimşek

19.09.2020 - Zum Gedenken an die NSU-Opfer wird heute in Jena ein Platz nach dem türkischstämmigen Blumenhändler Enver Şimşek aus Hessen benannt. Er wurde vor 20 Jahren in Nürnberg erschossen und ist das erste von insgesamt zehn bekannten Mordopfern der rechtsextremen Terrorzelle.

  • Auf einem Plakat wird zu einer Gedenkkundgebung am zukünftigen «Enver-Simsek-Platz» in Jena-Winzerla aufgerufen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Plakat wird zu einer Gedenkkundgebung am zukünftigen «Enver-Simsek-Platz» in Jena-Winzerla aufgerufen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Jena hatten sich die Haupttäter des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in den 1990er Jahren radikalisiert und waren dann in Sachsen untergetaucht. Zur Benennung des Enver-Şimşek-Platzes in der zweitgrößten Stadt Thüringens wird die Familie des Toten ebenso wie der türkische Generalkonsul Serdar Deniz erwartet.

«Dieser Platz steht für die ehrende Erinnerung an Enver Şimşek», erklärte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) vorab. «Er steht aber auch dafür, dass die mörderische Ideologie des Rassismus und des Rechtsterrorismus nicht gebannt sind und dass die Aufarbeitung des NSU-Komplexes längst nicht abgeschlossen ist.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren