Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Jenoptik senkt Umsatzerwartung für 2020 erneut

06.08.2020 - Die Corona-Krise und die Probleme der Automobilindustrie machen dem Thüringer Technologiekonzern Jenoptik zu schaffen. Der Umsatz des Unternehmens sank im ersten Halbjahr um 11,9 Prozent auf 329,0 Millionen Euro, wie der Vorstand am Donnerstag in Jena mitteilte. Grund seien unter anderem Projektverschiebungen. Der Auftragseingang verringerte sich von 381,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 333,9 Millionen Euro. Die Probleme führten zu einer Halbierung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 15,6 Millionen Euro.

  • Der Schriftzug «Jenoptik» auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes der Jenoptik AG. Foto: Bodo Schackow/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schriftzug «Jenoptik» auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes der Jenoptik AG. Foto: Bodo Schackow/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Vorstand senkte seine Umsatzprognose für 2020 erneut. Erwartet würden nun 770 bis 790 Millionen Euro. Bisher war von etwa 800 Millionen Euro ausgegangen worden. 2019 hatte der Optik-, Elektronik- und Militärtechnikkonzern noch 855 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Jenoptik beschäftigt rund 4000 Mitarbeiter. Das Jenaer Unternehmen ist einer der wenigen ostdeutschen Vertreter im Technologiewerteindex der Frankfurter Börse.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren