Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kretschmer hofft auf schnelle Aufklärung im Mordfall Lübcke

18.06.2019 - Altenburg (dpa/th) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hofft auf eine schnelle Aufklärung der Hintergründe im Mordfall Walter Lübcke. Auch wenn noch vieles unklar sei, stelle sich ihm wie vielen anderen die Frage: «Ist das etwas wie der NSU, ist das auch so etwas Furchtbares, was wir da haben?», sagte Kretschmer am Rande einer gemeinsamen Kabinettssitzung der Landesregierungen von Sachsen und Thüringen am Dienstag in Altenburg. Er wünsche sich eine schnelle Aufklärung und Klarheit darüber, was hinter der Tat stecke, betonte Kretschmer.

  • Bodo Ramelow (r, Linke), Ministerpräsident von Thüringen, und Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen. Foto: Michael Reichel/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bodo Ramelow (r, Linke), Ministerpräsident von Thüringen, und Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen. Foto: Michael Reichel/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit seinem Thüringer Kollegen Bodo Ramelow (Linke) einigte er sich unter anderem darauf, entschiedener gegen Reichsbürger, Rechtsrockkonzerte und Hasspostings im Internet vorzugehen. Diese seien eine solche Bedrohung «für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, dass wir alle Möglichkeiten nutzen müssen, als Staat diesen Initiativen, Bewegungen, Menschen, Personen entgegenzutreten», sagte Kretschmer.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren