Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kunstfest Weimar geht mit Gedenkspaziergang zu Ende

13.09.2020 - Nach zweieinhalb Wochen geht das Kunstfest Weimar zu Ende. Zum Programm am heutigen Tag zählt ein besonderes Projekt (10.30 Uhr). Dafür haben sich das Festival für zeitgenössische Künste mit den jüdisch geprägten Achava-Festspielen und dem Deutschlandfunk Kultur zusammengetan. Angemeldete Zuschauer sollen zu Mitwirkenden einer sozialen Skulptur werden, indem sie gemeinsam vom Bahnhof aus neun Kilometer zum früheren Konzentrationslager Buchenwald hinaufwandern, heißt es beim Kunstfest. Dabei können sie etwa über Smartphones ein Programm verfolgen, das ein Klang- und Radiokünstler für die historisch bedeutende Route entwickelt hat.

  • Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Über die Strecke wurden bis 1939 Häftlinge in das Lager geführt, später im April 1945 liefen auch rund 1000 Weimarer Bürger den Weg, als sie von US-amerikanischen Besatzungstruppen dazu gezwungen wurden, sich das Grauen von Buchenwald mit eigenen Augen anzuschauen.

Auch Ministerpräsident Bodo Ramelow hat seine Teilnahme an dem «Gang nach Buchenwald» angekündigt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren