Landtagspräsidentin Keller: «Entscheidung der Vernunft»

14.01.2021 Aus Sicht von Thüringens Landtagspräsidentin Birgit Keller ist die Verschiebung der Landtagswahl mit Blick auf die Corona-Pandemie vernünftig. «Denn die Pandemie birgt eine zu große Gefahr für unsere Gesundheit. Niemand soll aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus an der Wahl gehindert werden», erklärte Keller am Donnerstagabend. «Ebenso hat der Schutz der vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer Priorität. Gesundheit geht vor.»

Thüringens Landtagspräsidentin Birgit Keller steht für ein Statement im derzeitigen Plenarsaal des Thüringer Landtags. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zuvor hatten sich Linke, SPD, Grüne und CDU verständigt, nicht an dem ursprünglich geplanten Termin am 25. April festzuhalten. Wie Spitzenpolitiker der Parteien in Erfurt mitteilten, soll die Wahl des Thüringer Landtags nun am 26. September erfolgen. Dann werden auch der Bundestag, der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern und das Abgeordnetenhaus in Berlin gewählt.

Mit der Entscheidung wird das Thüringer Parlament nicht wie bisher geplant Mitte Februar - und damit mitten in der Pandemie - aufgelöst. Dies wäre für eine Wahl am 25. April erforderlich gewesen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News