Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehr Coronavirus-Infektionen: Zwei neue Todesfälle

25.03.2020 - Bei immer mehr Menschen in Thüringen wird das Coronavirus nachgewiesen. Inzwischen gibt es auch einen zweiten und dritten Todesfall und in einem Seniorenheim hat sich die Situation verschärft.

  • Eine Laborantin führt Tests auf das Coronavirus durch. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Laborantin führt Tests auf das Coronavirus durch. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Thüringen sind zuletzt 74 weitere Fälle von Neuinfektionen und zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erfasst worden. Insgesamt ist der Erreger Sars-CoV-2 damit bei mindestens 423 Menschen im Freistaat nachgewiesen worden, wie aus einer Mitteilung der Staatskanzlei am Mittwoch in Erfurt hervorgeht. Die Zahl bestätigter Infektionen ist damit innerhalb von 24 Stunden - von Dienstag- auf Mittwochvormittag - weiter gestiegen. Zudem wurde in Greiz ein zweiter und in Suhl ein dritter Todesfall gelistet.

Der 57 Jahre alte Mann, der in Suhl starb, sei bereits am Samstag «beatmungspflichtig» und mit einer Corona-Infektion in ein Suhler Krankenhaus aufgenommen worden, wie das Landratsamt des Ilm-Kreises mitteilte. Am Mittwoch sei er seiner Erkrankung erlegen, hieß es.

Bei der 82 Jahre alten Frau, die in Greiz starb, sei ersten Angaben des Landratsamts vom Mittwoch zufolge zunächst nicht klar gewesen, ob tatsächlich eine Covid-19-Erkrankung zu dem Tod geführt habe. Der Verdacht habe sich aber durch eine Untersuchung nach dem Tod bestätigt, teilte das Landratsamt später am Mittwochnachmittag mit.

Vorerkrankungen seien bei der am Sonntag gestorbenen 82-jährigen Frau zwar nicht bekannt gewesen. Da aber zuvor der Ehemann der Frau bei einem Krankenhausaufenthalt positiv getestet worden sei, habe der Verdacht nahegelegen, dass auch die Frau infiziert gewesen sei.

Ähnlich war die Sachlage bei einem 83-Jährigen in Jena, der nach einer Infektion am Freitag gestorben war. Er wird inzwischen offiziell als erster Corona-Toter in Thüringen gelistet, allerdings hatte der Mann auch Vorerkrankungen.

Drei der 43 Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden, zeigten den Angaben der Landesregierung nach schwere Verläufe. Dagegen gelten 64 Menschen als genesen, davon allein zwölf innerhalb des genannten 24-Stunden-Fensters.

Derweil wurde in Triptis im Saale-Orla-Kreis ein gesamtes Altenpflegeheim unter Quarantäne gestellt, da eine Mitarbeiterin dort positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden war. 66 Senioren leben in der Einrichtung, wie ein Sprecher der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Thüringen am Mittwoch sagte.

Kontaktpersonen der Mitarbeiterin würden nun identifiziert, das Gesundheitsamt werde weitere Tests auch unter den Bewohnern und den weiteren 34 Mitarbeitern durchführen, so AWO Thüringen-Sprecher Dirk Gersdorf. Angehörige seien telefonisch informiert worden. Ohnehin bestehe bereits ein Besuchsverbot wie auch für andere Pflegeeinrichtungen in Thüringen. Die Versorgung und Betreuung der Bewohner werde sichergestellt, so Gersdorf. Die Quarantäne-Anordnung gelte bis auf Weiteres.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren