Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehrere Unfälle mit Wild auf Thüringens Straßen

27.09.2020 - Mit Herbstbeginn und kürzeren Tagen steigt die Zahl der Wildunfälle in Thüringen. Allein im Kyffhäuserkreis berichtete die Polizei am Sonntag von sieben Unfällen am Wochenende, weil Wildtiere auf der Straße waren. Im Weimarer Land stieß ein Auto zwischen Utenbach und Apolda mit einem Reh zusammen. Die Autofahrerin sei bei der Kollision unverletzt geblieben, das Tier sei verendet. Auch im Eichsfeld kollidierte das Fahrzeug eines Autofahrers mit einem Reh.

  • Ein junges Reh steht am Straßenrand während ein Pkw vorbeifährt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein junges Reh steht am Straßenrand während ein Pkw vorbeifährt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei rief Autofahrer zu erhöhter Vorsicht vor allem bei einsetzender Dämmerung auf. Zudem solle auf Verkehrswarnschilder «Wildwechsel» geachtet werden. Kommt es dennoch zu einem Zusammenstoß, müssten Polizei oder der zuständige Jagdpächter informiert werden. Nach Angaben der Landesforstanstalt werden in Thüringen jährlich zwischen 5500 bis 8000 Wildunfälle gemeldet - vor allem im Herbst.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren