Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerin begrüßt Urteil zur Arbeitszeit-Aufzeichnung

15.05.2019 - Erfurt (dpa/th) - Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner (Linke) hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Aufzeichnung der Arbeitszeit begrüßt. «Es ist aus meiner Sicht eine Selbstverständlichkeit, mit einer umfassenden Arbeitszeitaufzeichnung die Rechte der Arbeitnehmer zu stärken und damit auch ihre Gesundheit zu schützen», sagte die Politikerin am Mittwoch laut einer Mitteilung ihres Ministeriums in Erfurt.

  • Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner. Foto: Martin Schutt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner. Foto: Martin Schutt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Gericht hatte am Dienstag entschieden, dass alle Unternehmen verpflichtet werden sollen, die tägliche Arbeitszeit ihrer Beschäftigten systematisch zu erfassen. «Ich begrüße das Urteil ausdrücklich. Arbeitszeit muss sichtbar sein», sagte Werner. Mehrbelastungen für die Betriebe könne sie nicht erkennen oder sie würden durch die vielen Vorteile ausgeglichen. Die vollständige Aufzeichnung der Arbeitszeiten erscheine für die Organisation und Planung des Arbeitseinsatzes ohnehin notwendig.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren