Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerin warnt vor Einschleppen der Schweinepest

16.11.2019 - Erfurt (dpa/th) - Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat vor dem Einschleppen der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland gewarnt. Ein Gefahrenpotenzial seien Lebensmittel wie Schinken, Salami- oder Mettwurst aus Risikogebieten, erklärte Werner am Samstag in Erfurt. Auch unbehandelte Jagdtrophäen stellten ein Risiko dar. Anlass der Warnung sei, dass in der vergangenen Woche ein totes Wildschwein in Polen etwas 80 Kilometer von der Landesgrenze zu Brandenburg gefunden wurde, bei dem die Tierseuche festgestellt worden sei.

  • Heike Werner. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Heike Werner. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gefahr bestehe vor allem, wenn tierische Lebensmittel aus Risikogebieten in Deutschland in die Umwelt gelangten und von Wildschweinen gefressen würden. Nahezu jedes infizierte Schwein sterbe an der Afrikanischen Schweinepest, die für Menschen ungefährlich sei.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren