Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerium: Rund 500 Jugendliche zu Maßnahmen verurteilt

26.09.2020 - In Thüringen werden laut dem Justizministerium jährlich durchschnittlich rund 500 straffällig gewordene Jugendliche zu Erziehungsmaßnahmen wie etwa gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Damit werden nach Angaben von Kommunen vor allem Diebstahl, Drogendelikte, Ordnungswidrigkeiten oder Sachbeschädigung geahndet. Häufige Einsatzgebiete für die betroffenen Jugendlichen sind Alten-, Jugend- und Pflegeeinrichtungen sowie kommunale Bauhöfe. Die Arbeitsstunden sollen laut Ministerium das Unrechtsbewusstsein der Jugendlichen schärfen und klar machen, dass sie für ein begangenes Unrecht einstehen müssen.

  • Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel. Foto: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Figur der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel. Foto: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren