Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neue Landschaften dank Bundesgartenschau

20.04.2019 - Gera (dpa/th) - Kurz nach Eröffnung der Bundesgartenschau am Mittwoch im baden-württembergischen Heilbronn geht der Blick in Gera zurück in die Vergangenheit: Ziemlich genau zwölf Jahre ist es her, dass die Stadt gemeinsam mit Ronneburg Ausrichter der Buga war. 171 Tage lang waren die beiden Kommunen ab dem 27. April 2007 Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. Rund 1,5 Millionen Besucher wurden gezählt. In beiden Städten hat das Großereignis im positiven Sinne Spuren hinterlassen.

  • Blick über den Hofwiesenpark auf die Geraer Innenstadt. Foto: Sebastian Kahnert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick über den Hofwiesenpark auf die Geraer Innenstadt. Foto: Sebastian Kahnert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die «Neue Landschaft Ronneburg» etwa verwandelte als eines der weltweit größten Sanierungsprojekte im Bergbau und Umweltschutz die ehemalige Uranbergbauregion in einen naturnahen Lebensraum. Auch der Hofwiesenpark in Gera, in dessen Umgestaltung viel Leidenschaft floss, hat sich zu einem Anziehungspunkt für Besucher entwickelt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren