Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neue Orte für Achava-Festival: Programm für 2020 vorgestellt

30.07.2020 - Die jüdisch geprägten Achava-Festspiele (10. bis 20. September) haben in diesem Jahr zwei neue Veranstaltungsorte hinzugewonnen. Erstmals sind in diesem Jahr Jena und Arnstadt vertreten, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten. Dabei widmet Arnstadt der in der Pogromnacht im November 1938 von den Nationalsozialisten zerstörten Synagoge der Stadt eine Ausstellung, während man sich in Jena auf die Spuren des jüdischen Rechtswissenschaftlers und Autors der Thüringer Landesverfassung von 1920, Eduard Rosenthal, begeben kann.

  • Martin Kranz, Intendant der Achava-Festspiele, spricht vor dem Lagertor des früheren KZ Buchenwald. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Martin Kranz, Intendant der Achava-Festspiele, spricht vor dem Lagertor des früheren KZ Buchenwald. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Insgesamt rund 30 Veranstaltungen stehen bei den Festspielen auf dem Programm. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Befreiung des NS-Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar vor 75 Jahren.

Nachdem die Gedenkfeiern mit KZ-Überlebenden im April wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, sind nun digitale Begegnungen mit Überlebenden geplant. Das Weimarer Rathaus, das derzeit saniert wird, soll mit einem großformatigen Foto der KZ-Befreiung am 10. April 1945 mit dem Motiv der befreiten Häftlinge, der Silhouette des Lagertors und der die Stunde der Befreiung anzeigenden Turmuhr komplett verhüllt werden.

Die Landeshauptstadt Erfurt wartet in diesem Jahr erstmals mit einem Tag der offenen Synagogen auf. Am 17. September können die Besucher alte, neue und kleine Synagogen sowie das mittelalterliche jüdische Ritualbad Mikwe besichtigen. Erfurt hat eine jahrhundertealte jüdische Geschichte. Mit dem stählernen «Paradiesbaum» der in Israel lebenden Künstler Nihad Dabeet und Ruth Horam stimmt das Achava-Festival auch auf die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt ein. Das Kunstwerk für den Erfurter Petersberg - einer der Buga-Orte - soll am Abschlusstag eingeweiht werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren