Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neue Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar stellt sich vor

20.08.2019 - Weimar (dpa/th) - Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die Wohnhäuser der Dichter Goethe und Schiller und das Bauhaus-Erbe: Als neue Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar trägt Kulturmanagerin Ulrike Lorenz die Verantwortung für bedeutsames Kulturerbe. Erstmals wird sie sich heute offiziell in dem neuen Amt präsentieren. In Weimar mit dabei ist dann Thüringens Kulturminister und Vorsitzender des Stiftungsrates, Benjamin Immanuel Hoff (Linke).

  • Ulrike Lorenz wird auf einer Pressekonferenz als erste Frau an der Spitze der Klassik Stiftung Weimar vorgestellt. Foto: Martin Schutt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ulrike Lorenz wird auf einer Pressekonferenz als erste Frau an der Spitze der Klassik Stiftung Weimar vorgestellt. Foto: Martin Schutt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Stiftung gilt nach der Stiftung Preußischer Kulturbesitz als die zweitgrößte Kulturstiftung Deutschlands. Sie beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter und betreut mehr als 20 Museen, Schlösser, Parks, Literatur- und Kunstsammlungen. Einige der Gebäude zählen zum Unesco-Weltkulturerbe.

Lorenz löste Hellmut Seemann ab, dessen Amtszeit nach 18 Jahren im Sommer endete. Die 1963 in Gera geborene Lorenz leitete nach dem Kunstwissenschafts- und Archäologie-Studium in Leipzig unter anderem die Kunstsammlung Gera mit dem Otto Dix Haus. Zuletzt war sie Direktorin der Kunsthalle im baden-württembergischen Mannheim.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren