Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nur 15 neue Windräder im vergangenen Jahr in Thüringen

28.01.2020 - Im Wahlkampf war der Ausbau von Windkraftanlagen - vor allem im Wald - ein emotionales Thema. Neuen Zahlen zeigen aber: Im vergangenen Jahr ging es kaum vorwärts. Die amtierende Umweltministerin Siegesmund würde gern gegensteuern.

  • Zum Sonnenaufgang leuchtet der Morgenhimmel farbenprächtig hinter einem Windenergiepark. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zum Sonnenaufgang leuchtet der Morgenhimmel farbenprächtig hinter einem Windenergiepark. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erfurt/Berlin (dpa/th) - Der Ausbau von Windenergie-Anlagen ist in Thüringen im vergangenen Jahr schleppend voran gekommen. Im Freistaat kamen im Jahr 2019 nur 15 Windkraftanlagen und damit 57 Megawatt neu hinzu, wie aus Zahlen des Bundesverbands Windenergie (BWE) und VDMA Power Systems hervorgeht. Auch bundesweit verschärfte sich die Ausbaukrise bei der Windkraft im vergangenen Jahr: Nur noch 1078 Megawatt oder 325 neue Anlagen kamen dazu. Den Daten nach war dies der niedrigste Zuwachs seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000.

Die Branchenverbände forderten am Dienstag die Politik zum Handeln auf. Bei einer wachsenden Stromnachfrage sei ein Zubau von rund 5000 Megawatt pro Jahr erforderlich, um das Ziel eines Anteils von 65 Prozent der erneubaren Energien am Stromverbrauch bis 2030 zu erreichen.

Thüringens amtierende Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) nannte die neuen Zahlen «besorgniserregend». «Wir brauchen neben Sonne und Bioenergie vor allem die Windenergie und neue Anlagen für ein sauberes, versorgungssicheres und bezahlbares Energiesystem», erklärte sie auf Anfrage. Sie wies darauf hin, dass ab diesem Jahr ältere Anlagen aus der Förderung fallen. «Sie brauchen eine Perspektive für den Weiterbetrieb und neue Geschäftsmodelle», sagte Siegesmund und betonte, man wolle die Windkraft in Thüringen stärken.

Der bundesweit schwache Ausbau 2019 war erwartet worden, wie auch aus vorläufigen Zahlen der Fachagentur Windenergie von vor zwei Wochen hervorgegangen war. Hauptgründe sind lange Genehmigungsverfahren, zu wenig ausgewiesene Flächen und viele Klagen. Vor Ort haben sich viele Bürgerinitiativen gegen den Bau von Windrädern gebildet.

In Thüringen erhitzte vor allem das Thema Windkraft im Wald vor der Landtagswahl die Gemüter. Inzwischen hat die FDP einen Antrag zur Änderung des Waldgesetzes ins Parlament eingebracht, um Windkraftanlagen in Waldgebieten generell zu verbieten. Die CDU will den Antrag unterstützen. Auch die AfD hatte sich gegen Windkraft im Wald ausgesprochen. Aktuell gibt es in ganz Thüringen zwei Windräder, die auf bewirtschafteten Waldflächen stehen.

Den Angaben zufolge gibt es in Thüringen 925 Windenergieanlagen. Die beiden Verbände beziehen sich dabei auf Zahlen des Marktstammdatenregisters von Ende 2019.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren