Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess um fast tödlichen Spaten-Angriff geht weiter

29.10.2020 - Der Fall hatte zu Schlagzeilen geführt: Eine fast 90 Jahre alte Frau wird in ihrem Erfurter zuhause so brutal mit einem Spaten attackiert, dass sie fast stirbt. Ein Urteil im Prozess lässt noch auf sich warten.

  • Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Erfurter Prozess um einen lebensbedrohlichen Angriff mit einem Spaten auf eine damals 89 Jahre alte Frau zieht sich noch. Bei der Verhandlung am Donnerstag beschäftigte das Landgericht Erfurt unter anderem das Schließblech der Tür zum Haus der alten Frau. Dabei ging es um die Frage, wie ein Einbrecher in das Gebäude gelangen konnte.

Angeklagt ist als eben jener Einbrecher ein 42 Jahre alter Deutscher. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord vor. Der Mann soll mehrere Wohnungseinbrüche begangen haben und dabei im Juni 2019 auch in das Haus der alten Frau eingestiegen sein. Die Rentnerin habe er mit dem Gartenspaten so schwer verletzt, dass sie nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.

Erwartete Plädoyers wurden am Donnerstag noch nicht gehalten. Fortgesetzt werden soll die Verhandlung am 3. November

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren