Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Renovierungen am Schloss Friedenstein offiziell begonnen

27.04.2019 - Es ist eine der beliebtesten Thüringer Attraktionen: das große Schloss Friedenstein mit seinem Park und Orangeriegarten. Damit die Anlage so imposant bleibt, müssen nun für lange Zeit Bauarbeiter ran.

  • Blick auf das Schloss Friedenstein in Gotha (Luftaufnahme mit einer Drohne). Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf das Schloss Friedenstein in Gotha (Luftaufnahme mit einer Drohne). Foto: Bodo Schackow/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gotha (dpa/th) - Mit der Sanierung des Westflügels haben am Schloss Friedenstein langjährige Renovierungsarbeiten begonnen. Zum offiziellen Baustart besichtigte am Samstag Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) die barocke Schlossanlage. Wegen vieler Schäden wird das Schloss in den kommenden Jahren umfassend saniert. Von Bund und Land kommen dafür jeweils 30 Millionen Euro. Momentan rechnet die Staatskanzlei damit, dass die Bauarbeiten mindestens 15 Jahre dauern.

Für Besucher bleibt das Schloss geöffnet. In einem ersten Schritt wird in den kommenden zwei Jahren unter anderem das Dach im Westflügel renoviert. «Es handelt sich um eine ausgesprochen anspruchsvolle statisch-konstruktive Sanierung», erklärte Silvia Wagner, Leiterin der Abteilung Bauten und Gärten der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. Wie sich bei Untersuchungen herausstellte, ist das Dach stark beschädigt und von Pilzen befallen.

Die historischen Prunkräume im zweiten Obergeschoss mussten wegen der Renovierungen am Dach für Besucher geschlossen werden. Nicht nur das Dach, auch die gesamte Dachkonstruktion müsse saniert werden, so Wagner. «Für jeden Balken und jedes Holz im Dach und der Decke gibt es einen Maßnahmenplan.»

In langen Vorarbeiten wurden die Schäden aufgenommen, ein Gutachten erstellt und Maßnahmen konzipiert. Nachdem ein Gerüst am Westflügel aufgebaut wurde, sollen nun die Handwerker mit ihrer Arbeit beginnen. Auch manche Fassaden und Räume seien renovierungsbedürftig.

Am Übergang zum Westturm sollen außerdem eine neue Treppe, ein Aufzug und neue Toiletten eingebaut werden. Wagner schätzte, dass die Arbeiten im Westflügel bis 2021 dauern. Danach sollen auch in den anderen Flügeln alle statisch-konstruktiven Mängel und Schäden beseitigt werden.

Außerdem sollen momentan leerstehende Räume für die Benutzung hergerichtet werden. Geplant ist, dass dort Teile der Forschungsbibliothek und des Museums einziehen. Auch die Orangerie-Gebäude und der Herzogliche Park sollen hergerichtet werden. Vier Millionen Euro fließen zudem in die Erneuerung der Ausstellung im Schlossmuseum.

«Schloss Friedenstein gehört zu den wichtigsten Schlössern unseres Freistaates», betonte Minister Hoff. «Dass wir rund 100 Jahre nach dem Übergang zur Republik und dem Ende derjenigen Epoche, für die Schlösser und Burgen stehen, in erheblichem Maße öffentliche Mittel einsetzen, um sie zu erhalten und als Kulturorte zu nutzen, liegt darin begründet, dass sich in ihnen unsere kulturelle Identität widerspiegelt.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren