Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sieben-Tage-Wert in Thüringen sinkt weiter

23.01.2021 - Trotz sinkender Infektionszahlen bleibt Thüringen bundesweit das Land mit dem höchsten Inzidenzwert. Im Freistaat lag am Samstag die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen bei 209,5 - und sank damit erneut gegenüber dem Vortag. Das geht aus Zahlen der Thüringer Staatskanzlei vom Samstag hervor. Demnach kamen innerhalb eines Tages 675 neu erfasste Corona-Infektionen hinzu. Am Freitag hatte der Tageswert noch bei 877 Neuinfektionen gelegen.

  • Eine Helferin steckt einen Rachenabstrich in ein Röhrchen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Helferin steckt einen Rachenabstrich in ein Röhrchen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dicht hinter Thüringen bei der Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstag Sachsen-Anhalt mit einem Wert von 204,1. Der Landkreis mit der höchsten Inzidenz liegt inzwischen in Sachsen-Anhalt - an der Grenze zu Thüringen.

Seit Beginn der Pandemie infizierten sich in Thüringen bislang 61 290 Menschen mit dem Coronavirus. 1901 Menschen starben mit oder an den Folgen einer Corona-Infektion.

Gegen das Coronavirus geimpft wurden bislang 37 344 Menschen (Stand Samstag, 0.00 Uhr). 1450 Menschen bekamen bereits die zweite Impfdosis.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren