Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Thüringen-Umfrage: Einbruch für CDU, Linke stärkste Partei

30.07.2019 - Fast ein Vierteljahrhundert hat die CDU in Thüringen die Ministerpräsidenten gestellt. Seit 2014 ist sie in der Opposition, aber größte Fraktion im Landtag. Nun wird sie gleich von zwei Parteien überrundet.

  • Bodo Ramelow (Die Linke, l.) und Anja Siegesmund (Bündnis90/Die Grünen) im Naturpark Hag an der Saale. Foto: Martin Schutt © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bodo Ramelow (Die Linke, l.) und Anja Siegesmund (Bündnis90/Die Grünen) im Naturpark Hag an der Saale. Foto: Martin Schutt © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Erfurt (dpa/th) - Die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow ist einer Umfrage zufolge zurzeit stärkste Partei in Thüringen. Knapp drei Monate vor der Landtagswahl kam sie bei der Befragung von Infratest dimap auf 25 Prozent der Stimmen, wie MDR Thüringen am Dienstag als Auftraggeber in Erfurt mitteilte. Die AfD erreichte danach 24 Prozent. Die CDU, in Thüringen bei Wahlen und in Umfragen seit der Wiedervereinigung stärkste Partei, landete mit 21 Prozent nur auf Platz drei. Die Grünen, die zusammen mit Linke und SPD seit 2014 in Erfurt regieren, kamen auf 11 Prozent.

Neben der CDU gehörte auch die SPD zu den Verlierern. Sie rutschte mit 8 Prozent auf ihren bisher schlechtesten Umfragewert in Thüringen ab. Die FDP bekam 5 Prozent und könnte nach fünf Jahren den Wiedereinzug in den Landtag knapp schaffen. Nach diesen Zahlen würde eine Regierungsbildung schwierig. Alle Parteien haben ein Zusammengehen mit der AfD ausgeschlossen. In Thüringen wird am 27. Oktober ein neuer Landtag gewählt.

Im Vergleich zu einer Infratest dimap Umfrage für den MDR im März gewannen die Linke einen Prozentpunkt, die Grünen drei und die AfD vier. Die CDU verlor sieben Prozentpunkte, die SPD drei. Die FDP blieb konstant.

Bei einer Direktwahl des Ministerpräsidenten hätte Amtsinhaber Bodo Ramelow bessere Chancen als sein Herausforderer von der CDU, Mike Mohring. Ramelow käme auf 52 Prozent, der CDU-Partei- und Fraktionschef auf 28 Prozent.

Der Generalsekretär der CDU Thüringen, Raymond Walk, betonte am Abend, Mohrings Werte seien zum zweiten Mal in Folge gewachsen. Und: «Die aktuelle Umfrage ist deutlich von den Bundesthemen Flüchtlingspolitik und Klimapolitik überlagert.» Auch «furchtbare Taten wie in Frankfurt/Main» spielten dabei eine Rolle.

Das Spitzenkandidaten-Team von Bündnis 90/Die Grünen, Anja Siegesmund und Dirk Adams, reagierte positiv: «Umfragen sind noch keine Ergebnisse, aber die Zahlen bestätigen unseren Kurs und motivieren uns.»

Der FDP-Landesvorsitzende Thomas Kemmerich zeigte sich zuversichtlich. Die FPD habe ihre Umfragewerte stabilisiert: «Wir sind auf Kurs.»

Befragt wurden von Infratest dimap im Zeitraum zwischen dem 24. und 29. Juli 1001 Menschen in Thüringen. Ihnen wurde die Frage gestellt, welche Partei sie wählen würden, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre.

Bei der Landtagswahl 2014 hatte die CDU 33,5 Prozent der Stimmen erhalten. Die Linke kam auf 28,2 Prozent, die SPD auf 12,4 Prozent. Die AfD bekam 10,6 Prozent der Stimmen, die Grünen 5,7 Prozent.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren