Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Thüringer Bratwurstmusem-Eröffnung verzögert sich

26.05.2020 - Die Corona-Krise hat auch den Zeitplänen für das neue Thüringer Bratwurstmuseum in Mühlhausen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber ganz verzichten müssen Anhänger der Spezialität deshalb nicht auf einen Anlaufort, der der würzigen Wurst huldigt.

  • Thüringer Bratwürste liegen auf dem Holzkohlegrill bei dem Bratwurstmuseum. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Thüringer Bratwürste liegen auf dem Holzkohlegrill bei dem Bratwurstmuseum. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Innenbereich des Hotels «Mühlhäuser Hof» hängen neuerdings jede Menge Bratwürste. Eine Ausstellung mit dem Titel «Bratwurst unterwegs» soll dort quasi als ein Zwischen-Snack die Zeit bis zur Eröffnung des geplanten neuen Thüringer Bratwurstmuseums am Stadtwald überbrücken. In den Hotelräumen in der Fußgängerzone von Mühlhausen falle die Ausstellung natürlich deutlich kleiner aus als am künftigen Standort, sagt Geschäftsführer Thomas Mäuer. Wegen der aktuellen Corona-Hygieneregeln könnten hier nur fünf Besucher gleichzeitig kommen. Deswegen bleibt das «Ersatzmuseum» noch geschlossen, bis es weitere Lockerungen gibt.

Am künftigen Standort am Mühlhäuser Stadtwald wird unterdessen weiter gebaut. «Aber nicht mit Hochdruck», sagt Mäuer. Die Eröffnung ist wegen der Corona-Pandemie aufs kommende Jahr verschoben worden. Bis Ende Juni sollen geplante Tiergehege und erste Wege fertig sein. Die Eröffnung war eigentlich Mitte Mai geplant.

Was im Juni möglich ist, hänge von der nächsten Stufe der Lockerungen ab. Wenn beispielsweise Abstandsregeln aufgehoben würden, könnte «Bratwurst unterwegs» sofort öffnen, so Mäuer. Im «Mühlhäuser Hof» warten unter anderem eine überarbeite Ausstellung zur Thüringer Leibspeise und ein Biergarten mit Bratwurst-Grill. Für Besucher gibt es Informationen zur Geschichte der Bratwurst - auch aus der Region. Neu ist die Miniatur-Darstellung einer Fleischerei, die vor fast 100 Jahren aus Pappmache entstanden ist.

Aus Kapazitätsgründen war das seit 14 Jahren bestehende Thüringer Bratwurstmuseum an seinem bisherigen Standort in Holzhausen (Ilm-Kreis) zum Jahresende geschlossen worden. Mehrere zehntausend Menschen besuchten das Museum dort laut Mäuer jährlich.

Insgesamt sollen auf dem 3,5 Hektar großen Gelände am Mühlhäuser Stadtwald rund fünf Millionen Euro investiert werden. In einem ersten Bauabschnitt sind Museum, Bewirtung und Außenanlagen geplant. In den nächsten Jahren sollen Feriendomizile, ein Spiel- und Sportbereich sowie ein Park- und Streichelzoo folgen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren