Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Thüringer CDU bedauert Rücktritt von Ost-Beauftragtem Hirte

08.02.2020 - Erfurt (dpa) - Aus Sicht der Thüringer CDU ist der Rücktritt des Ost-Beauftragten der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), eine unglückliche Entscheidung. «Offenbar war der Druck so groß, dass keine andere Option bestand, als zurückzutreten. Dass die aktuelle Situation offensichtlich dazu führte, dass ihm keine andere Option blieb, bedauern wir sehr», sagte der Generalsekretär der CDU Thüringen, Raymond Walk, am Samstag. Hirte habe sich mit riesigem Engagement für seine Heimatregion und die Belange der Menschen im Osten eingesetzt, sagte Walk.

  • Christian Hirte spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Christian Hirte spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Aus CDU-Kreisen hieß es, dass es derzeit keine Debatte darüber gibt, ob der Rücktritt auch Auswirkungen auf das Amt Hirtes als stellvertretender CDU-Landesvorsitzender in Thüringen haben könnte.

Hirte, der aus Thüringen stammt, erklärte am Samstag, auf Betreiben von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurückzutreten. Auslöser ist eine Nachricht des 43-Jährigen auf Twitter, in der er ausdrücklich dem am Mittwoch mit Stimmen der AfD und CDU zum Thüringer Ministerpräsidenten gewählten FDP-Politiker Thomas Kemmerich gratulierte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren