Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tiefensee: Neustart für Hotel- und Gastgewerbe bis Pfingsten

30.04.2020 - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) plädiert für einen stufenweisen Neustart des von der Corona-Krise massiv getroffenen Hotel- und Gastgewerbes. Bis spätestens Pfingsten, also Ende Mai, solle mit einem Ausstieg aus dem derzeitigen Totalstillstand in der Branche begonnen werden, teilte Tiefensee am Donnerstag mit. Aus Sicht des Ministers könnten dann zunächst Campingplätze für Wohnwagen und Reisemobile öffnen. Zwei bis drei Wochen später sei in reduzierten Umfang eine Öffnung von Restaurants und Cafés denkbar, danach sollen Hotels, Gasthöfe und Pensionen folgen. Voraussetzung sei, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wirkten, betonte Tiefensee.

  • Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gaststätten und Hotellerie sind in Thüringen wegen der Corona-Krise seit etwa Mitte März geschlossen. «Wenn wir noch lange warten, wird es trotz der geplanten staatlichen Hilfen nicht mehr sehr viel geben, was geöffnet werden kann», sagte Tiefensee. Für die Hälfte der Unternehmen stehe wegen der Pandemie die Existenz auf dem Spiel.

Beherbergungsbetriebe sollten zunächst nur die Hälfte ihrer Zimmerkapazitäten wieder anbieten können und Übernachtungsgästen mit Erstwohnsitz in Thüringen vorbehalten bleiben, schlug der Minister vor. Mit der Öffnung von Hotels und Pensionen könnten Tourist-Informationen und Nationalparks wieder für Besucher zugänglich werden. Als letzte Gästeunterkünfte würden nach dem Plan des Ministers Ferienhäuser, Ferienlager und Schullandheime wieder in Betrieb gehen.

Bisher haben in Thüringen 2740 Unternehmen aus der Beherbergungsbranche und Gastronomie insgesamt rund 18 Millionen Euro Soforthilfe erhalten. Das Land will ein weiteres, 45 Millionen Euro umfassendes Unterstützungsprogramm insbesondere für das Hotel- und Gaststättengewerbe auflegen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren