Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tiefensee will ab 13. Mai Lockerung im Thüringer Gastgewerbe

04.05.2020 - Viele Menschen vermissen die Möglichkeit, sich einfach mal ins Restaurant oder die Kneipe zu setzen, oder einen Wochenendtrip im Hotel zu buchen. Das soll noch im Mai in Thüringen wieder möglich sein - sagt der Wirtschaftsminister.

  • Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Tiefensee (SPD), Wirtschaftsminister von Thüringen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat erstmals einen Zeitplan zur Wiederöffnung der Gastronomie in Thüringen genannt. Er schlage vor, am 13. Mai mit dem Ausstieg aus dem Totalstillstand zu beginnen, sagte Tiefensee am Montag in Erfurt der Deutschen Presse-Agentur. Der Minister hatte bereits in der vergangenen Woche einen Stufenplan für das Gastgewerbe angekündigt. Mit Öffnungsterminen preschte jetzt Niedersachsen vor. Nach den Plänen von Tiefensee sollen in Thüringen am 13. Mai zunächst Campingplätze für Wohnwagen und Reisemobile öffnen.

In einer zweiten Stufe vom 22. Mai an und damit direkt nach Himmelfahrt könnten Kneipen, Restaurants, Cafés, Gasthäuser sowie Hotels, Pensionen und Ferienhäuser mit Einschränkungen bei den Gästezahlen und den Öffnungszeiten sowie strengen Infektionsschutzauflagen folgen, kündigte der SPD-Politiker an. Den Zeitplan wolle er am Dienstag kommender Woche (12. Mai) dem Kabinett in Erfurt zur Entscheidung vorlegen.

Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga), die Kammern, aber auch viele Landespolitiker unter anderem von CDU, FDP und AfD hatten eine Öffnung der Gastronomie verlangt. Bei vielen Wirten und Hoteliers gehe es nach der verordneten Schließung inzwischen um die blanke Existenz, warnte der Dehoga.

CDU-Fraktionschef Mario Voigt verlangte, dem Beispiel Niedersachsens zu folgen. Mit Blick auf die deutlich niedrigeren Infektionszahlen in Thüringen und bei klaren Auflagen zur Auslastung und zum Infektionsschutz sollte die Öffnung erfolgen, um den Gastwirten zu helfen, auf die Beine zu kommen, so Voigt.

In Niedersachsen wird die Gastronomie nach einem Fünf-Stufen-Plan der Landesregierung am 11. Mai wieder anlaufen. Restaurants, Gaststätten, Cafés und Biergärten sollen mit einer maximalen Auslastung von 50 Prozent sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder öffnen. Auch Ferienwohnungen soll es wieder geben. Weitere Lockerungen sind in Niedersachsen am 25. Mai vorgesehen.

Tiefensees Plan sieht vor, dass die Thüringer Hotellerie zunächst mit der Hälfte der verfügbaren Zimmerkapazitäten wieder öffnet. Schrittweise könnten die Übernachtungsmöglichkeiten dann abhängig von der Entwicklung der Coronavirus-Infektionen erweitert werden. «Wenn wir noch lange warten, wird es trotz der geplanten staatlichen Hilfen bald nicht mehr sehr viel geben, was geöffnet werden kann», hatte er bereits in der vergangenen Woche gewarnt.

Thüringen will ein 45-Millionen-Euro-Unterstützungspaket zur Existenzsicherung im Dienstleistungsbereich auflegen, von dem insbesondere das Gastgewerbe profitieren soll. Darüber soll im Mai der Landtag entscheiden. Nach Einschätzung von Tiefensee steht die Existenz von bis zu 50 Prozent der gastgewerblichen Unternehmen in Thüringen auf dem Spiel.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren