Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Auch Pendler bringen Coronavirus-Infektionen nach Thüringen

09.04.2020 - Der Kreis der von der Corona-Pandemie Betroffenen weitet sich immer mehr aus: Kurzarbeit, Heimkinder, die nicht nach Hause können, und Pendler, die das Virus von der Arbeit mitbringen. Doch es gibt auch Lichtblicke.

  • Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Thüringen sind bisher insgesamt 1354 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag (Stand: 10.00 Uhr) mitteilte, wurden damit seit dem Vortag 55 Infektionen neu bestätigt. 199 Covid-19-Patienten werden in Thüringer Krankenhäusern behandelt.

Wie sich unterdessen herausstellte, ist ein Großteil der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Saale-Orla-Kreis laut Landratsamt auf Pendler nach Bayern zurückzuführen. In den vergangenen vier Tagen seien fast alle Neuinfektionen im Kreis bei Betroffenen festgestellt worden, die als Beschäftigte in verschiedenen Einrichtungen im bayerischen Landkreis Hof arbeiten, erklärte Amtsarzt Torsten Bossert, Leiter des Pandemiestabs des Landratsamtes Saale-Orla in Schleiz. Zugleich lobte er die Zusammenarbeit mit dem benachbarten Landkreis, der inzwischen über 300 Sars-CoV2-Infektionen meldet.

Ein vermutlich trauriges Osterfest werden einige tausend Kinder und Jugendliche verbringen, die in Heimen in Thüringen untergebracht sind: Sie können an den Osterfeiertagen nicht zu ihren Angehörigen fahren. Wegen der Infektionsgefahr durch die Corona-Pandemie müssten die Mädchen und Jungen in diesem Jahr in den Heimen übernachten, sagte Bildungsminister Helmut Holter (Linke). Kontakte zu Angehörigen und Treffen außerhalb der Heime seien aber möglich. Die Betreuung und Freizeitgestaltung in den Heimen sei gesichert.

In Thüringen gibt es nach Ministeriumsangaben 215 Heime und Wohngruppen für Kinder und Jugendliche, die zeitweise oder dauerhaft nicht bei ihren Eltern sein können. Dort leben etwa 3800 Kinder und Jugendliche.

Wegen der Corona-Krise haben in Thüringen vor allem der Einzelhandel und das Gastgewerbe Kurzarbeit angemeldet. Wie viele Arbeitnehmer davon betroffen sind, könne derzeit noch nicht gesagt werden, teilte die Regionaldirektion Thüringen der Bundesanstalt für Arbeit mit. Insgesamt gingen bis Anfang der Woche 18 000 Anzeigen für Kurzarbeit bei den Arbeitsagenturen des Landes ein. Diese kamen den Angaben zufolge aus nahezu allen Branchen.

In schwierigen Zeiten gibt es aber auch schöne Geschichten: So haben Polizisten haben einer 90 Jahre alten Frau in Oldisleben im Kyffhäuserkreis Geburtstagsgrüße ihrer Familie überbracht. Fünf Beamte und Mitarbeiter fuhren mit Blaulicht bei der Seniorin vor, sangen ein Geburtstagsständchen und überreichten kleine Präsente. Die Polizisten erfüllten mit der Aktion den Wunsch der Familienangehörigen der alten Dame. Diese konnten wegen der herrschenden Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Krise nicht selbst aus Bayern zur eigentlich geplanten Geburtstagsfeier anreisen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren