Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Umfrage: Rot-Rot-Grün in Thüringen mit eigener Mehrheit

06.08.2020 - Rot-Rot-Grün in Thüringen verfügt einer neuen Umfrage zufolge über eine eigene Mehrheit. Bei einer Befragung des Meinungsforschungsinstitutes infratest dimap im Auftrag von MDR Thüringen Anfang August kamen Linke, SPD und Grüne bei der Sonntagsfrage zusammen auf 48 Prozent der Stimmen. Die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow wäre wie bei der Landtagswahl im Oktober 2019 stärkste Partei mit 32 Prozent. Sie würde jedoch im Vergleich zu einer Umfrage von Infratest dimap im Februar sieben Prozentpunkte verlieren.

  • Heike Taubert (SPD), Bodo Ramelow (Die Linke), Anja Siegesmund (Grüne) und Wolfgang Tiefensee (SPD). Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Heike Taubert (SPD), Bodo Ramelow (Die Linke), Anja Siegesmund (Grüne) und Wolfgang Tiefensee (SPD). Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rot-Rot-Grün bildet derzeit eine Minderheitsregierung, die bei Entscheidungen im Landtag in Erfurt auf mindestens vier Stimmen der CDU-Fraktion angewiesen ist.

Die CDU kam bei der Umfrage auf 24 Prozent, 11 Punkte mehr als im Februar. Derzeit ist die CDU nur drittstärkste Fraktion hinter der AfD, die bei der Umfrage bei 20 Prozent landete. Das sind vier Punkte weniger als im Februar.

Die SPD verbuchte konstant 10 Prozent, die Grünen 6 Prozent. Die FDP würde mit vier 4 Prozent aus dem Parlament fliegen.

In der Umfrage zeigten sich nach MDR-Angaben 63 Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit der rot-rot-grünen Landesregierung. Selbst für eine Mehrheit der CDU-Anhänger (66 Prozent) galt das.

Bei der Frage nach ihren Koalitionspräferenzen sprachen sich 45 Prozent der Befragten für ein Bündnis von Linken, SPD und Grünen aus. Mit einem Bündnis von CDU, SPD und Grünen könnten sich 36 Prozent anfreunden, 32 Prozent mit einem Zusammengehen von Linke und CDU.

Bei den Beliebtheitswerten von Spitzenpolitikern rangierte erneut Ramelow vorn. Mit ihm sind zwei Drittel der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden. Noch-SPD-Chef und Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee kam auf 55 Prozent, Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) auf 31 Prozent. Mit AfD-Chef Björn Höcke zeigten sich zwölf Prozent der Befragten zufrieden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren