Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Unterricht im Container: Platzmangel an der Polizeischule

21.04.2019 - Die Thüringer Polizeischule in Meiningen muss improvisieren. Grund ist die steigende Zahl an Polizeianwärtern, die im Freistaat eingestellt werden.

  • Der Schriftzug «Polizei» und das Logo von Thüringen stehen am auf den Uniformen von zwei Polizeibeamten. Foto: Jan Woitas/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schriftzug «Polizei» und das Logo von Thüringen stehen am auf den Uniformen von zwei Polizeibeamten. Foto: Jan Woitas/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Meiningen(dpa/th) - Die gestiegene Anzahl an Polizeianwärtern bringt die Thüringer Polizeischule in Meiningen an ihre Grenzen. Es gibt nach Angaben des Innenministeriums einen zeitweisen Bedarf an acht zusätzlichen Unterrichtsräumen. Darum seien bis Anfang Oktober Container angemietet worden, in denen ein Teil des Unterrichts für die angehenden Polizisten stattfinde, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Raymond Walk. Die Zahl der pro Jahr neu eingestellten Polizeianwärter stieg von 155 im Jahr 2015 auf 285 im vergangenen Jahr.

In Zukunft will Innenminister Georg Maier (SPD) bis zu 300 Anwärter pro Jahr einstellen. Die Polizeischule des Freistaats ist modern ausgestattet, die Unterbringungsmöglichkeiten gelten dagegen als verbesserungswürdig.

Die Polizeianwärter lernen in Meiningen unter anderem auf einer Schießanlage den Umgang mit ihrer Dienstwaffe. Es können verschiedene Übungsszenarien digital an eine Wand projiziert werden.

Gegenwärtig wird ein Gebäude der Polizeischule zu einem Unterkunftsgebäude mit 114 Betten umgebaut. Laut Innenministerium sollen die Bauarbeiten Ende 2019 abgeschlossen sein. Weitere Bauarbeiten sind geplant. «Am Standort der Bildungseinrichtungen gibt es Bedarf zum Bau von Unterkunftsgebäuden und Kfz-Stellflächen», heißt es in der Antwort des Ministeriums.

Aktuell gibt es nach Angaben des Innenministeriums in der Polizeischule 380 Betten für die Auszubildenden - zu wenige, um den tatsächlichen Bedarf zu decken, weil dort mehrere Ausbildungsjahrgänge parallel unterrichtet werden. Deshalb hat der Freistaat zusätzlich 15 Wohnungen in Meiningen angemietet, in denen weitere 50 Betten zur Verfügungen stehen.

Dass sich aus den aktuellen Platzproblemen in der Polizeischule eine Obergrenze für die Zahl der in Thüringen einstellbaren Polizeianwärter ergibt, verneint das Innenministerium. Ebenso wenig folgt man im Innenministerium der Annahme des Abgeordneten Walk, dass die steigenden Einstellungszahlen auch mehr Personal in der Einrichtung nötig machten.

Weil an der Schule die Aus- und Fortbildung für die Thüringer Polizei an einem zentralen Standort gebündelt ist, seien schon 2002 die Voraussetzungen geschaffen worden, «um personelle Ressourcen flexibel den sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen». Eine feststehende Maximalzahl für Auszubildende festzulegen sei insofern nicht nötig.

Nach Angaben des Innenministeriums gibt es seit etwa zehn Jahren 101 Dienstposten für Lehrkräfte an der Polizeischule. Diese waren in dieser Zeit zwar nie alle besetzt. Doch sei die Zahl der besetzten Stellen in den vergangenen Jahren fast durchgängig gestiegen - von 81 besetzten Ausbilderstellen im Jahr 2008 auf 89 Stellen in den Jahren 2011 bis 2014 auf 97 Stellen im Jahr 2018.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren