Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verbraucherpreise in Thüringen erneut gestiegen

05.03.2021 - Nach dem Auslaufen der Mehrwertsteuersenkung haben die Verbraucherpreise in Thüringen weiter angezogen. Die Jahresteuerungsrate lag im Februar bei 1,4 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mitteilte. Im Januar hatte sie noch 1,3 Prozent betragen. Im Monatsvergleich legten die Verbraucherpreise im Februar um 0,6 Prozent zu.

  • Ein Einkaufswagen mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs wird über den Parkplatz eines Supermarkts geschoben. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Einkaufswagen mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs wird über den Parkplatz eines Supermarkts geschoben. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Jahresvergleich mussten die Verbraucher unter anderem für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (plus 2,3 Prozent) tiefer in die Tasche greifen. Starke Preisanstiege gab es laut den Statistikern bei Gemüse (plus 5,7 Prozent), Molkereiprodukten und Eiern (plus 3,9 Prozent) sowie Obst (plus 3,0 Prozent).

Dienstleistungen sozialer Einrichtungen verteuerten sich im Vergleich zu Februar 2020 um 1,9 Prozent. Für Dienstleistungen ambulanter Pflegeeinrichtungen mussten Kunden demnach 16 Prozent mehr und für die von Pflegeheimen 15,7 Prozent mehr zahlen.

Trotz der neuen CO2-Abgaben waren die Preise für Haushaltsenergie und Kraftstoffe immer noch 1,3 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Auch Heizöl (minus 6,9 Prozent), Fernwärme (minus 5,1 Prozent) und Strom (minus 2,1 Prozent) verbilligten sich im Jahresvergleich. Von Januar auf Februar legten die Kraftstoffpreise allerdings um 1,3 Prozent zu. Heizöl verteuerte sich binnen eines Monats um 8,1 Prozent.

Nach dem Auslaufen der Mehrwertsteuersenkung zum Jahresende 2020 hatte die Inflation bereits im Januar einen Sprung gemacht. Zudem wurde Anfang 2021 eine CO2-Abgabe von 25 Euro je Tonne ausgestoßenem Kohlendioxid (CO2) eingeführt. CO2 entsteht unter anderem beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren